Produktion/Förderung: Weltkarte & Diagramme

001_silber_produzenten_weltkarte_2010

Verbrauch: Weltkarte & Diagramme

003_silber_verbraucher_weltkarte_2010

002_silber_produzenten_diagramme_2010

004_silber_verbraucher_diagramme_2010

Informationen – Eigenschaften – Herstellung/Förderung

Silber wird in einem Atemzug mit Gold genannt. Beide gehören neben Palladium, Platin und weiteren untergeordneten Metallen (z.B. Rhodium) zu den Edelmetallen. Diese sind alle relativ selten und unter anderem auch deshalb in der Regel sehr wertvoll. Während  die Nachfrage durch die Schmuckindustrie bei Gold eine signifikante Stellung bezieht, gilt Silber eher als „Hybridmetall“. 46 Prozent der weltweiten Nachfrage im Jahr 2011 kamen aus der Industrie. Die industrielle Nachfrage ist hier also der maßgebende Faktor. Auch aufgrund dieser Eigenschaft, ist Silber in der Regel damit auch volatiler. Silber reagiert also auch (oder anders formuliert deutlich sensibler als Gold) auf die weltweite konjunkturelle Situation. Betrachtet man Silber aus der Perspektive eines kaufkraftabsichernden Investments, zeigt sich das Hybridmetall auch deutlich vielfältiger. Physische Silberunzen können schlichtweg viel einfach als Zahlungsmittel verwendet werden. Gehen wir davon aus, dass eine Unze zwischen 20 bis 40 Euro kostet, ist es mit einer  Goldunze deutlich schwieriger Gegenstände oder Dienstleistungen zu kaufen, da eine Unze nun mal grob 1300 Euro kostet. Im Rahmen einer strukturierten Portfoliodiversifikation ist es sinnvoll 10% seines Investitionskapitals jeweils in Silber und in Gold anzulegen. Die Investitionsmöglichkeiten sind vielfältig. Abgesehen vom physikalischen Kauf, kann man über verschiedenste Aktien, ETFS, ETCS, Fonds, Futures und Derivate am Goldpreis partizipieren. Eine „echte Kaufkraftabsicherung“ bezieht man jedoch nur dann, wenn man das Silber physisch, also in realer Form, besitzt. Alle anderen Investments beziehen sich in der Regel auf die Partizipation der Silberpreisentwicklungen. Hält man also diverse CFDS oder Zertifikate, beteiligt man sich nur an der Silberpreisentwicklung. Geht darüber hinaus der Emittent in die Insolvenz, bedeutet das den Verlust des Investements. Silber wird an CME Globex und an der CME Clearport gehandelt. 1 Kontrakt bezieht sich auf die Menge von 5.000 Feinunzen und wird in US-Dollar gehandelt.

 

Quellen – Studien – Institute

BGSGeologyKitco (aktuelle & historische Charts)TSITSI PublicationsUSGSUSGS ReportVirtual Metals ReportWikipedia (deutsch)Wikipedia (englisch)

 

Weitere Statistiken

005_silber_nachfrage_nach_sektoren_2011

 

006_marktanteil-fuehrender-silberproduzierender-unternehmen

 

007_weltweite-produktion-von-ausgewaehlten-edelmetallen

 

008_rohstoffanteile-fuer-handys

 

009_geldanlagen-im-haushalt

 

statistic_id197849_gold-und-silber---vergleich-des-besitzes-der-privatpersonen

 

statistic_id197866_gold-und-silber---vergleich-des-besitzes-der-privatpersonen

 

statistic_id284097_silber---weltweite-nachfrage-nach-bereichen-2011-und-2012

 

Quellen: (Weltkarten – https://www.scalp-trading.com) – (Statistiken – mit offizieller Genehmigung von Statista – http://www.Statista.de)

Nutzungsrechte: Sämtliche Materialien, Darstellungen und Inhalte dürfen nur mit einer ausdrücklichen Genehmigung der Seiteninhaber veröffentlicht werden. Falls Sie Interesse haben einige Inhalte unserer Seite zu verwenden, schreiben Sie uns doch eine Email an: kontakt@scalp-trading.com