Range  Breakout unterstützt den Händler im Intradaybereich mit zentralen Handelsmarken des jeweiligen Tages.

Aktuelle Version:
1.06

Letztes Update:
13.05.2018

Veröffentlicht:
13.05.2018

RANGE  BREAKOUT

Metatrader (MT4) Indikator

Der Range Breakout-Indikator ist mittlerweile ein fester Bestandteil meines Tradings mit dem ich sowohl meine Strategien umsetze, als auch im Chart Präsenzhandel betreibe. Was steckt dahinter? Nun, die Projektionen der erste Handelsstunde (8:00-9:00) spielen eine große Rolle für die intraday europäisch gehandelten Basiswerte (8:00-17:30). Ebenso die erste Handelsstunde im Dow Jones (15:30-16:30). Vor diesem Hintergrund nutze ich den Indikator, da ich zusätzlich statistische Auswertungen habe, wann diese genau funktionieren und wann eben nicht.

Was zeichnet Fortgeschrittenen gegenüber dem Anfänger aus? Nun, kurz gesprochen die Reduktion des vorher angehäuften „Wissens“, wobei zu Beginn eher Inhalte sind. Letztlich gibt es unzählige Linien, Varianten, Berechnungen und wenn man da nicht aufpasst, ist der Chart voller als man denkt. Daher ist ein Fokus auf wenige aber wichtige Marken relevant.

Allerdings funktionieren die Ausbrüche der Range (8:00-9:00 zum Beispiel im DAX) nicht immer. Gerade am Mittwoch beispielsweise ist seit über acht Jahren kein „profitables“ Ausbrechen ersichtlich. Daher weiß ich an diesem Wochentag, dass ich die Linien weniger beachte, weil eben nicht alles zu jedem Zeitpunkt funktionieren kann.

Bei uns erhalten Sie nicht nur den Indikator, sondern auch hochwertige exklusive Auswertungen. Natürlich kann man den Indikator auf jeden Basiswert anwenden, allerdings ist es ratsam nur ganz bestimmte Stunden zu verwenden. Europäische Werte 8:00-9:00, amerikanische Werte 15:30-16:30, asiatische Werte 01:00-02:00 nachts.

Welchen Werte kann ich einstellen?

  1. Anzahl Tage: Für wie viele Tage rückwirkend sollen die Ranges angezeigt werden.
  2. Uhrzeit Range-Start und -Ende.
  3. Range-Ausdehnungslinien: 100% der Range, 200%, aber auch eigene Werte wie zum Beispiel 161.8% der Range.
  4. Farbe der Range
  5. Textfarbe

Funktioniert der Indikator mit jedem Basiswert?

Ja. Range Breakout ist in jeden Basiswert und jeder Zeiteinheit anwendbar.

Gilt das auch für (Bit-)Coins?

Ja, alle Werte, die sie in Ihrem Metatrader 4 – Terminal haben, können damit analysiert werden.

Welchen Werte kann ich einstellen?

  1. Anzahl Tage: Für wie viele Tage rückwirkend sollen die Ranges angezeigt werden.
  2. Uhrzeit Range-Start und -Ende.
  3. Range-Ausdehnungslinien: 100% der Range, 200%, aber auch eigene Werte wie zum Beispiel 161.8% der Range.
  4. Farbe der Range
  5. Textfarbe

Ich bin ein Anfänger. Ist der Indikator nützlich für mich?

Es gibt so viele unterschiedliche Linien und Zonen, dass es schwer fällt, sich auf die „richtigen“ zu konzentrieren. Aus der langjährigen Erfahrung heraus, haben wir irgendwann für uns festgestellt, dass ganz bestimmte Zeiten bzw. die Range von bestimmten Zeiten für den Intradayhandel eine Bedeutung hat. Daher ist es durchaus strukturierend gerade die Ranges im EUR/JPY von 8-9 Uhr, im Dow Jones von 15:30-16:30 im Chart zu haben. Interessant ist auch die Range der gesamten Asien-Session also 02:00 Nachts bis 08:00 Uhr morgens (EUR/JPY, GBP/JPY, USD/JPY). Größere Marktteilnehmer beachten die Schwankung von bestimmten Zeiten, da sie ein Orientierungsmaßstab für ihren Handel sind.

Macht der Indikator mich zu einem profitablen Trader?

Trading ist ein Beruf, ein Handwerk, welches Fähigkeit, Systematik und Erfahrung voraussetzt. Kein einzelnes Tool kann das ersetzen. Wer sein Tradingkonto länger halten kann, lernt langfristig mehr. Dieser Indikator unterstützt Sie dabei, sich auf die wichtigen Kernzonen des Marktes zu fokussieren.

Kann man mit diesem Indikator auch Strategien entwickeln?

Natürlich. Oftmals wird der Fehler begangen jeden Tag unterschiedliche Linien zu benutzen. Wenn man sich darauf einlassen kann ein festes „Raster“ zu verwenden, kann man die Linien auch sehr gut analysieren. Zum Beispiel findet man dann heraus, dass die Range im EUR/JPY von 8-9 Uhr besser am Dienstag und Donnerstag funktioniert. Hingegen sind Mittwoch und Freitag für den Rangehandel nicht so profitabel. In unserem Premiumbereich erhalten Sie im Übrigen die passenden EXCEL-Auswertungsdateien, die sie selbst verwenden können.

Welche Zeiteinheit sollte ich traden?

Die Zeiteinheit sagt viel darüber aus, wie lange man in einem Trading-Setup verweilen bzw. nutzen will.. Sprich: Trends oder Ausbrüche auf dem Minutenchart (M1) laufen natürlich kürzer. Setups auf dem H4 (Viertstunden)-Chart natürlich länger. Wird Trading als nebenberufliche Tätigkeit betrieben, wird eher dazu geraten M15 oder H1 Trends zu benutzen. Die Signalfrequenz ist hier passend. Kurzfristige Scalps, also das Ausnutzen von speziellen Trend- und Ausbruchssituationen im M1 oder M5-Chart bieten sich nur dann an, wenn der Händler wirklich konzentriert zu den Haupthandelszeiten (EU: 8-11 / USA: 15:30-19 Uhr) aktiv sein kann.

Zentral für die Trenddefinition und den Korrekturhandel.

Identifizieren Sie wichtige Clusterzonen.

Schnitte eindeutig und interpretationsfrei hervorheben.

Kernzeiten des Tradings darstellen und nutzen.

Optimal für kleinere Zeiteinheiten (bis H1)

Optimal für größere Zeiteinheiten (H4 bis D1)

Wissen, wie weit es nach dem Vortageshoch(-Tief) gehen kann.

Über Jahre sorgsam entwickelte fertige Auswertungsvorlagen.