Candlestickformation_Dragonfly-Doji_TheorieCandlestickformation_Dragonfly-Doji_Praxis

Ähnlich wie beim Gravestone Doji besteht der Dragonfly Doji seinen Namen nicht ohne Grund. Diese Formation ist äußerst aussagekräftig, kommt allerdings in der “reinen” Variante seltener vor. Es ist letztlich die verstärkte Variante des Hammers. Auf diese Methode lassen sich die 4 Formationen auch leichter merken:(Gravestone Doji = stärkerer Shooting Star, Dragonfly Doji= stärkerer Hammer).Der Körper des Dragonfly Dojis sollte nicht vorhanden oder nur relativ klein sein und sich am oberen Ende der Formation befinden. Kennzeichnend ist der lange Docht nach unten. Die Formation kommt verstärkt in Abwärtstrends vor und ist ein bullisches Reversal. Warum ist das so? Nun: Die Kerze eröffnet zu einem beliebigen Punkt und der Abverkauf des vorherrschenden Abwärtstrends setzt sich zunächst fort. Die Kurse werden ausgehend vom Eröffnungskurs nach unten gedrückt. “Aus dem nichts” (in der Regel liegt an diesem Punkt eine enorm starke Unterstützung, muss aber nicht) steigt der Kurs wieder auf das Eröffnungsniveau. Die bärische Bewegung wird zu 100% neutralisiert und die Kerze schließt fast auf dem  exakten Level, an dem sie eröffnete. Auf einer kleineren Zeiteinheit stellt der Dragonfly Doji eine V-förmige Erholung dar. Je länger der untere Docht ist, umso stärker ist die Wirkung der möglichen Umkehr. In der Realität tauchen sie weniger häufig auf, dort findet man eher die Hammervariante. Nach dem Dragonfly Doji sollte eine grüne Bestätigungskerze erfolgen und den Tiefstkurs des Dragonfly-Doji-Schattens nicht unterschreiten. Werden aufgrund dieser bullischen Reversalformation Longpositionen eingegangen, sollte der Stop in jedem Fall unter dem Docht des Dragonfly Dojis gesetzt werden.

Die Formation mit ‘innerem Bewegungsverlauf’

Candlestickformation_Dragonfly_Doji_Zeiteinheiten