Tagesausblick (DAX/EURO) – Di, 18.02.20

denni_guertler_profilbild_klein Autor Dennis Gürtler | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

 

DAX

Feiertagsbedingt waren die Börsen in den USA geschlossen. Die Volatilität war mehr oder weniger nicht  vorhanden. Das betraf nicht nur Währungen, sondern auch Indizes. Sowohl der H1- als auch der M15-Trend sind noch aufwärtsgerichtet.

Die kleinere Seitwärtsphase aus dem M15-Chart wurden heute morgen nach unten verlassen. Es beginnt wie immer das gleiche Spiel. Faktenlage: Short-Ausbruch in einem (doppelten Longkontext). So viel kann hier kaum passieren. Entweder das ganze Ding rauscht heute ab, oder er läuft seitwärts oder der DAX macht wie eingezeichnet eine eng stoppbare Konsolidierung und “erorbert” die alte Range erneut. Zusammengefasst: Es kann immer alles passieren.

Da sich der Markt in einem Longkontext befindet, werden Shortpositionen gänzlich ignoriert. Damit der Longkontext aber auch “handelbar” wird, fehlt noch eine Konsolidierung an den eingezeichneten Bereichen. Kommt es heute nicht so einer Entwicklung, erfolgt schlichtweg kein Trade.

Quelle: eigene Darstellung

EUR/USD

Ja. Der EUR/USD. Intraday bewegt sich nichts mehr. Wenn, dann selten. Übergeordnet laufen Short-Trends. In so einem Voalitlitätsumfeld bleibt den meisten nicht viel übrig, außer die bisherige Vorgehensweise auf größere Zeiteinheiten anzuwenden und die Trades länger laufen zu lassen.

Zum Thema: Bewegung im EUR/USD anbei die Volatilität seit 2015:

Zur charttechnischen Situation. Auf dem Tageschart wurde die 3-wellige Korrektur nach unten hin aufgelöst. Der gesamte Trendkontext ist umfassend betrachtet immer noch auf nahezu allen Ebenen SHORT. Ich will eine neue nette H1-Korrektur sehen, die idealerweise bis zum 61.8er-Fibonacci-Retracment läuft (gegenwärtig bei rund 1.0995/1.10) und dort oben entstehen wieder neue Möglichkeiten NACH gestiegenden Kursen in einen NEUEN Impuls hineinzukommen. Gegenwärtig tröpfelt er eben lustlos weiter nach unten. Nicht alles was sich bewegt, ist eine Chance zum Jagen.

Herzliche Grüße,

Ihr Dennis Gürtler.

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Dennis Gürtler. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Gürtler hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 10:00 Uhr zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here