DailyDAX – Mi, 26.06.2019

denni_guertler_profilbild_klein Autor Dennis Gürtler | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

 

DAX

Quelle: eigene Darstellung / Markttechnik 2.0

Chartsituation:

Mittlerweile ist die “angenommene” Korrektur eingetreten, was dazu führt, dass der DAX mittlweile günstig ist. Da eine einzelne Kerze oder Kerzenformation noch keinen Trend darstellt, sonst würden es ja nicht “Kerze” heißen, benötigt es nun einen Trendwechsel auf dem M15-Chart um in den eventuell kommenden neuen H1 Impuls hineinzuhandeln. Besonders die Marke von 12.300 Punkten steht hier im Vordergrund. Gegenwärtig ist auf keiner Zeiteinheit ein Boden zu erkennen, obgleich es sich um eine günstige Verortung innerhalb einer Longstruktur des H1-Trends handelt. Der Trader ist somit immer Konfrontiert mit der Thematik, dass ein Ort kein Signal darstellt, bis es nun mal bestätigt wird. Türen sind zwar prinzipiell Durchgangsportal, aber man rennt ja schließlich auch nicht gegen die geschlossene Tür, weil sie sich öffnen könnte, sondern wartet, bis sie offen IST, bis der Trend gedreht IST. Ob danach die Trendfortsetzung kommt ist immer fraglich. Die Aussage “Lieber jetzt rein, weil er nach Bestätigung gegen mich erneut kippen könnte heißt formuliert: Lieber falsch aber dafür früh dabei. Der Fokus liegt also auf dem “Lieber falsch”, das Gegenteil von Qualität. Ob er nach der Drehung seine eingeschlagene Richtung fortsetzt spielt bei einem sinnigen Stop-Loss-Regelwerk garkeine Rolle. Mal wird er es machen, mal nicht. Wer weiß das schon. Wenn es einen “goldenen Weg” gibt, lässt er sich in so zusammenfassen: Traden was ist und nicht was werden könnte. Den Rest oder der Skill kommt durch strikte Risikobegrenzung.

 

DOW JONES

Quelle: eigene Darstellung / Markttechnik 2.0

Chartsituation:

Korrelierende Indizes, mal mehr mal weniger, aber durchschnittlich doch mehr macht deutlich, dass im Dow Jones eine fast identische Situation vorliegt. Entsprechend läuft hier auch die H1-Korrektur im Aufwärtstrend, die nun günstig verortet ist. Daraus ergibt sich die notwendig den IST-Zustand wahrzunehmen. Kommt es nun zu einer M15-Bodenbildung, bieten sich auch hier Longpositionen an. Wo und wie exakt diese aussehen wird, kann ich nicht beurteilen. Sie kann ebenso ausbleiben, der Trend kippt und dann sehen wir den heutigen Tag als “Allzeithoch” für die nächsten 15 Jahre. Alles möglich und auch nicht. Wer Markttechnik 2.0 oder sonstige Elemente als Zukunftsperspektive versteht, versteht nicht, dass man nur das “Jetzt” das “Ist” handeln kann, welchem man mit Risikokontrolle begegnet. Entsprechend ist es überhaupt nicht klar, ob hier eine Bodenbildung stattfindet. Der H1 Trend ist aufwärtsgerichtet und günstig, und falls nun die Bedingung der M15-Bodenbildung eintritt, ergibt sich damit ein Trade. Einer von vielen.

 

NASDAQ

Chartsituation:

Quelle: eigene Darstellung / Markttechnik 2.0

Auch hier kam die “erwartete” Korrektur und nun beginnt das Spiel: Kommt eine Bodenbildung oder nicht. Nachdem sich die Tür geöffnet hat, wird man sehen, ob man sie unter Berücksichtigung der Risikokontrolle durchschreiten kann.

 

Good Trades,

Ihr Dennis Gürtler.

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Dennis Gürtler. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Gürtler hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 10:00 Uhr zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here