DailyDAX – Mo, 24.06.2019

denni_guertler_profilbild_klein Autor Dennis Gürtler | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

 

DAX

Quelle: eigene Darstellung / Markttechnik 2.0

Chartsituation:

Angesichts der teureren Verortung war es sinnvoll keine Longposition mehr einzugehen, weil sich zunehmend korrektive Strukturen bildeten. Nun nähert sich der Deutsche Leitindex zunehmend der Unterstützungszone bei 12.220 bis 12.136. Die eingezeichnete Bodenbildung ist keine Prognose sondern eine Bedingung, die erfüllt sein muss, damit eine Longposition eingegangen werden kann.

 

DOW JONES

Quelle: eigene Darstellung / Markttechnik 2.0

Chartsituation:

Auch der Dow Jones konnte nur nochs sehr kurzfristig das Longmomentum fortsetzen und korrigerte danach. Der Supportbereich ist aufgrund der höheren Volatilität hier zwischen 26.610 und 26.350. In diesem Fall wird deutlich, warum Prognosen generell kritisch sind. Da gegenwärtig noch nicht bestätigt ist, ob und wann eine Bodenbildung auf dem M15-Chart stattfindet. Klar ist nur, dass aufgrund der Tradearchitektur (Gesamtsitution der verschachtelten Trendstufen) keine Shortposition gesucht werden. Sollte der Markt an dieser Stelle ein totales Wegbrechen nach unten aufzeigen, kann man sich immer noch nach einem Trendwechsel sinnig short positionieren. Entsprechend ist der Verzicht die entscheidende Fähigkeit eines Händlers, die natürlich schwierig wird, wenn versucht wird Trades zu erzwingen, weil man selbst persönlich Dinge prognostiziert und erwartet. Trading bedeutet in diesem Kontext immer zu reagieren, als zu antipizieren.

 

NASDAQ

Quelle: eigene Darstellung / Markttechnik 2.0

Quelle: Ninja Trader 8

Chartsituation:

Aus der Perspektive der Marktechnik 2.0 erstreckt sich der Supportbereich im Nasdaq zwischen 7.690 und 7.570 Punkten. Hinsichtlich des Volume-Profilings lässt sich innerhalb dieser Zone die 7.677 hervorheben. Darunter liegt dann bei 7.560 die nächste Reaktionszone. Besonders wichtig ist hier auch der Bereich Rund um die 7.450-30. Ein bärischer Bruch kann dann hier in den Bereich von 7.250 Punkten führen.

 

Good Trades,

Ihr Dennis Gürtler.

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Dennis Gürtler. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Gürtler hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 10:00 Uhr zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here