+170 Punkte (730€) DowJones Long Trade

simon_profilbild_klein Autor Simon Schreiber | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

DowJones – H4

In der heutigen Tradebesprechung besprechen wir einen Long Trade vom vergangenen Donnerstag. Dieser wurde mit einem Ergebnis von +170 Punkten / +730€ geschlossen. Wie es zu diesem Trade kam möchten wir nun kurz aufarbeiten. Kommen wir zur Ausgangssituation. Betrachtet wurde der DowJones zunächst auf dem übergeordneten Tages und H4- Chart. Beide Zeiteinheiten konnten einen Long Trend und eine bullisch gekreuzte OTE vorweisen. Aufgrund der übergeordnet stark überkauften Situation rückte der Long aus der preislichen Korrektur heraus klar in den Fokus. Vor allem der Test der H4 OTE sorgte in der Vergangenheit immer wieder für eine preisliche Stabilisierung. Neben der H4 OTE war im Bereich um 26.310 Punkten auch das jüngste markante Tief des intakten Aufwärtstrends vorzufinden. Hinzu kommt der WeeklyS1 Bereich, welcher in der vergangenen Woche nicht angetestet wurde.

Update:

Quelle: eigene Darstellung.

(I) – Im ersten Abschnitt weist der DowJones dynamische Abgaben vor. Binnen weniger Minuten fällt der Kurs über 120 Punkte. Nahezu exakt am Weekly Pivot findet eine kurzfristige Stabilisierung statt.

(II) – Mit dem Überschreiten der bärisch geschnittenen M1 EMA200 erfolgt ein erneuter bärischer Impuls. In diesem Zuge wird neben dem jüngsten Tief auch der Weekly Pivot deutlich unterschritten.

(III) – Langsam aber sicher erreicht der Kurs den WeeklyS1 und das aus dem H4 Chart abgeleiteten letzte H4 Tief. Auch wenn sich zu diesem Zeitpunkt das fallende Marktmuster intakt zeigt, nehmen die bärischen Impulse deutlich ab.

(IV) – Die erste Long Position wurde Market eröffnet. Der Initial SL lag zu diesem Zeitpunkt knapp 100 Punkte tiefer im Bereich von 26.265 Punkten. Der aufmerksame Händler wird sich fragen warum die Position bereits vor dem M1 SB Long Schnitt eröffnet wurde. An dieser Stelle möchten wir wieder den Begriff Fachliche Unschärfe ins Spiel bringen. Ehrlicherweise muss man jedoch sagen, dass dieser Einstieg eindeutig spekulativ und mit hohem Risiko behaftet war. Die Ausrichtung des Trades war jedoch intraday übergreifend gesehen. Konkret sollte der Trade spätestens Ende der Woche (Freitag Abend 21:55 Uhr) geschlossen werden.

(V) – Der Kurs generierte neue Tiefs und konnte die Marke um 26.310 Punkte antesten. Nahezu punktgenau fand auch hier wieder eine dynamische Stabilisierung statt. Ein zweiter Teileinstieg Long erfolgte. Der Stopp wurde nun sowohl von der ersten als auch zweiten Position aggressiver auf das jüngste Docht Tief gesetzt. Zu diesem Zeitpunkt herrschte noch keine! eindeutige Trendwende vor. Somit ist kann hier keineswegs von einem Lehrbucheinstieg die Rede sein. Wir möchten an dieser Stelle dennoch so ehrlich sein diese Tatsache mitzuteilen und dennoch auch solche Trades öffentlich vorstellen.

(VI) – Nach weiteren Anstiegen erfolgte schließlich der Lehrbucheinstieg im Bereich von 26.370 Punkten. In diesem Zuge wurde das fallende Marktmuster (M1) gebrochen und ein neues höheres Hoch generiert. Der Initial Stopp wäre zu diesem Einstieg entweder weit bei -70 Punkte, oder bei -40 Punkten gewesen.

Chart:

Der Trade kam weiter ins Rollen. Leider war ich aus zeitlichen Gründen kaum am PC und konnte den Trade nur bedingt über das Handy managen. Auf dem M1 Chart wäre ein enger Stopp denkbar gewesen. Von Brutto 210 Punkte (Intraday Donnerstag) waren knapp 140 Punkte Netto realistisch, vorausgesetzt, man hätte die Position spätestens 21:55 Uhr geschlossen. Wie bereits erwähnt wurde die Position jedoch auch über die Nacht hinaus gehalten. Über die Nacht setzte eine deutliche Korrektur ein. Mein Initial Stopp blieb dennoch unverändert unter den jüngsten Tiefs. Natürlich kann man an dieser Stelle sagen „+200 Punkte vorn, da muss man doch nachziehen oder mitnehmen!“. Für Intraday Händler ja auf jeden Fall! Für mich, zeitlich bedingt eingeschränkt, war der Kompromiss den Gewinn wieder herzuschenken akzeptabel. Am Freitag setzten zunächst neue Abgaben ein, welche jedoch im Zuge der US Session wieder gekauft wurden. Gegen 17:00 Uhr wurde mein Initial Stopp auf BreakEven gesetzt, nachdem der M5 Chart einen bullischen Schnitt verzeichnen konnte. Erst gegen 21:00 Uhr wurde mein Trade händisch geschlossen, der Kurs konnte ein neues Hoch (M1) generieren, dieses jedoch nicht nachhaltig halten konnte. Im weiteren Verlauf wurde dieser Ausstieg noch einmal überwunden, dennoch war ich mit der Ausbeute zufrieden.

 

 

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, hinterlassen Sie doch eine kurze Nachricht oder Kommentar.

 

Viel Erfolg weiterhin und einen angenehmen restlichen Sonntag,

Simon Schreiber.


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Simon Schreiber. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Schreiber hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 16:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here