DailyDAX – Do, 21.02.2019

simon_profilbild_klein Autor Simon Schreiber | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Bullischer Anstich? Das wollen wir bei einer M1 Trendwende sehen!

DAX (.DE30Cash) – D1

Marktsituation / Analyse :

Am gestrigen Vormittag konnte der Deutsche Leitindex die Marke um 11.400 Punkte erneut touchieren, reagierte jedoch zunächst bärisch. Erst im weiteren Handelsverlauf entwickelte sich das bullische Long Szenario. Der Bruch der Marke von 11.400 Punkten erfolgte und der DAX konnte weitere Anstiege verzeichnen. Diese konnten sich auch über die Nacht halten und somit bestätigen. Für den heutigen Handel stehen unverändert Long Positionen im Fokus. Vor allem mittel-bis langfristig wurde nun ein Kaufsignal generiert, da vor allem auf dem übergeordneten Tageschart das fallende Marktmuster temporär beendet und abgelöst wurde. Nächster markanter Widerstand ist im Bereich der D1 EMA200 bei 11.570 Punkten vorzufinden.

Szenario (I – Long) : Der direkte Long im Zuge neuer Hochs kann auf dem M1-M5 Chart mit einem engen Stopp von 15-30 Punkten gescalpt werden.

Szenario (II – Long) : Der Long Handel aus der Korrektur heraus ab der M15 OTe bei 11.410 Punkten. Initial Stopp für das aktuelle Long Szenario wäre unter 11.320 Punkten angebracht.

Aktueller Chart:

Analyse Dienstag:

Update heute:

Quelle: eigene Darstellung.

DowJones (.US30Cash) – H4

Marktsituation / Analyse :

Auch der DowJones konnte sich im gestrigen Handelsverlauf weiter auf der Oberseite durchsetzen. Die Analysen vom Dienstag gingen somit auf. Nun nähert sich der Kurs jedoch einem markanten Widerstandsbereich, abgeleitet aus dem übergeordneten H4 Charts und den letzten Hochpunkten. Aktuell stehen wir “nur” noch 800 Punkte vom Allzeithoch entfernt. Der Index konnte somit in nur knapp zwei Wochen eine beachtliche Strecke zurücklegen. Untergeordnet zeigt sich das steigende Marktmuster weiter intakt. Mit neuen Long Positionen sollte man jedoch zunehmend vorsichtiger agieren. Das kontinuierliche Nachziehen des Stopps ist daher ratsam.

Szenario (I – Long) : Der Long über 26.300 Punkten rückt somit mittelfristig in den Fokus. Für diesen Long bedarf es jedoch aktuell weiterer Hochs und der Fortsetzung des steigenden Marktmusters. Im Optimalfall generiert der Kurs noch ein höheres Tief um noch qualitativ hochwertigere Bedingungen zu schaffen.

Szenario (II – Long) : Eine größere Korrektur ausgehend vom aktuellen Widerstandsbereich würde ebenfalls nicht überraschen. Der nächste Handel in Trendrichtung kann dann wieder ab der H4 OTE bei 25.480 Punkten aufgenommen werden. Diese Korrektur würde auch dem Fortbestand der kompletten Aufwärtsbewegung gut tuen.

Aktueller Chart: 

Quelle: eigene Darstellung.

SPX (.US500Cash) – H4

Marktsituation / Analyse :

Im marktbreiten SPX zeigt sich die Situation zur DowJones Analyse nahezu identisch. Der Kurs nähert sich langsam aber sicher der Marke um 2820 Punkten. Ob es in diesem Bereich zu einem Rücksetzer, einem direkten Durchbruch, oder einer zeitlichen Konsolidierung kommt ist noch ungewiss. Da sich untergeordnet das Marktmuster intakt steigend zeigt und auch die Korrekturen verhältnismäßig angemessen zeigen, wäre eine direkte Trendfortsetzung nicht unwahrscheinlich. Somit gilt es sich auf die Lauer zu legen und die nächsten Handelschancen, welche bestimmt kommen!, abzuwarten. Auch wenn wir eine stärkere Korrektur nicht ausschließen würden wir generell auf den Short in diesem Bereich verzichten.

Szenario (I – Long) : Der Long über 2820 Punkten kann kurzfristig gehandelt werden, sofern sich das untergeordnete Marktmuster steigend zeigt.

Szenario (II – Long) : Der Long aus der preislichen Korrektur heraus ab der H4 OTE bei 2746 Punkten.

Aktueller Chart: 

Quelle: eigene Darstellung.

Viel Erfolg,

Simon Schreiber.


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Simon Schreiber. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Schreiber hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 16:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here