+70 Punkte (+310€) UK100 Long Trade

simon_profilbild_klein Autor Simon Schreiber | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

UK100 – M5

Guten Abend. In der heutigen Tradebesprechung geht es um einen Long Trade im Britischen UK100. Dieser Trade wurde in der vergangenen Handelswoche im DailyDAX angekündigt und anschließend händisch umgesetzt. Den Artikel zur Analyse (Forecast) finden Sie hier:

https://www.scalp-trading.com/2019/01/09/dailydax-mi-09-01-2019/

Nun kommen wir zur konkreten Umsetzung in der Praxis. Hierfür habe ich den M5 Chart ausgewählt um den Ablauf und den Verlauf des Trades näher zu erläutern.

Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

(I) – Wie bereits in der DailyDAX Analyse beschrieben befand sich der UK100 in einer zeitlichen und preislichen Korrektur. Diese spiegelte sich auf dem untergeordneten M5 Chart in Form eines abwärts gerichteten Trends wieder. Das Marktmuster aus fallenden Tiefs (blau) und fallenden Hochs (rot) zeigte sich intakt. Aufgrund der übergeordneten Trendstruktur waren wir jedoch auf der Suche nach Long Positionen und warteten auf eine untergeordnete Trendwende oder einen Trendbruch.

(II) – Das fallende Marktmuster wurde das erste Mal im Bereich von 6.890 Punkten temporär unterbrochen. In diesem Zuge konnte der Kurs das letzte M5 Hoch (rot) kurzfristig überwinden. Doch nur weil ein Hoch gebrochen wird ist noch kein ganzer Trend gekippt. Die Bestätigung eines höheren Tiefs stand somit aus.

Meine Long Order wurde bereits vor der eigentlichen Long Bestätigung Market Long eröffnet. Der Initial Stopp lag zu diesem Zeitpunkt unter dem M5 Tief bei 6.850 Punkten. Einen festen Take Profit gab es nicht. Der eng nachgezogene Stopp Loss war mein Take Profit. Fachlich gesehen wurde der Trade ohne Bestätigung und somit zu früh eröffnet. An dieser Stelle bringe ich den Begriff „fachliche Unschärfe“ ins Spiel. 

(III) – Der Kurs setzte eine kurze Konsolidierung an und leitete einen erneuten Kursrutsch ein. Wichtig war jedoch, dass der Kurs das ehemalige Tief (blau) bei 6.860 Punkten nicht mehr unterschritt. Nun galt es das neue höhere Tief mit neuen Hochs zu bestätigen.

(IV) – Die Bestätigung erfolgte kurze Zeit später. Hier lag der „eigentlich“ saubere Long Einstieg. In diesem  Zuge wurde das untergeordnete Marktmuster gekippt (von Short auf Long). Nun war die Divise den Stopp kontinuierlich nachzuziehen.

(V) – Der Kurs generiert ein neues höheres Tief. Mein Stopp wurde erstmalig auf Einstand gezogen.

(VI) – Das VTH wurde überschritten, wenn auch ohne erhöhte Volatilität. Nun bestätigte sich auch langsam eine übergeordnete Trendwende. Mein untergeordnetes Signal wurde somit durch weitere übergeordnete Signale bestätigt.

(VII) – Da ich/wir in der Regel nie Positionen über Nacht halten wurde auch meine Long Position unmittelbar vor Handelsschluss Market geschlossen. Mit einer Ausbeute von knapp +70 Punkten war ich durchaus zufrieden.

Fazit: 

Das Risiko eines vorzeitigen Long Einstiegs (mit fachlicher Unschärfe) wurde in diesem Fall belohnt. Jedoch gibt es auch genügend Beispiele für einen zügigen Stopp Loss in solch einem Szenario. Absolut entscheidend und markant ist jedoch der untergeordnete Trendwechsel (fallende Tiefs/Hochs auf steigende Tiefs/Hochs). Analysiert man täglich mehr als 50-100 Basiswerte in unterschiedlichen Timeframes erhält man ein Gefühl dafür. Daher, immer am Ball bleiben!

 

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, hinterlassen Sie doch eine kurze Nachricht oder Kommentar.

 

Viel Erfolg,

Simon Schreiber.


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Simon Schreiber. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Schreiber hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 16:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here