DailyDAX – Do, 11.10.2018

simon_profilbild_klein Autor Simon Schreiber | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Bullischer Anstich? Das wollen wir bei einer M1 Trendwende sehen!

DAX (.DE30Cash) – W1

Marktsituation / Analyse :

Der Deutsche Leitindex gab im gestrigen Handelsverlauf über 300 Punkte in der Spitze nach. Nachbörslich intensivierten sich die Abgaben weiter und der Kurs notiert aktuell vorbörslich bei 11.500 Punkten. Auf dem übergeordneten Wochenchart konnte der Kurs die jüngsten Wochentiefs bei 11.700 Punkten temporär bärisch aushebeln. Ob es sich hier um eine mögliche Top Formation handelt ist reine Spekulation. Markant ist die Wochen EMA200 (blau) welche in der Vergangenheit immer wieder für eine Stabilisierung sorgen konnte. Natürlich wurde dieser gleitende Durchschnitt auch schon deutlich unterschritten, aber nach einer untergeordneten Abwärtsbewegung von über 400 Punkten ohne Korrektur halten wir uns fern von neuen Short Positionen.

Szenario (I – Long) : Der Long im Zuge einer untergeordneten Trendwende rückt auch heute wieder für uns in den Fokus. Wichtig ist der Wechsel von fallenden Tiefs/Hochs auf steigende Hochs/Tiefs. Im Optimalfall sehen wir vorerst weitere Abgaben und eine Berührung der W1 EMA200 bei 11.410 Punkten. Anschließend legen wir uns auf die Lauer. Erfolgt Keine! Umkehr oder Trendwende bleiben wir erneut draußen.

Aktueller Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

DowJones (.US30_Cash) – D1

Marktsituation / Analyse : 

Der DowJones geriet im gestrigen Handelsverlauf deutlich unter die Räder und gab über 1100 Punkte nach. Nun erreicht der Kurs stark überverkauft die Tages EMA200 (blau), welche in der Vergangenheit immer wieder für eine kurzfristige Stabilisierung sorgen konnte. Ob diese sich jedoch tatsächlich etabliert wird sich erst noch zeigen. Wir raten davon ab kalt einfach Long zu gehen mit der Hoffnung “Der wird hier schon irgendwie drehen”. Entweder es erfolgt eine untergeordnete Trendwende und Umkehrsignal, oder nicht. Wenn nicht – Finger still halten.

Szenario (I – Long) : Die erste Long Chance besteht im Zuge der bullischen Auflösung der untergeordnet markierten Seitwärtsphase über 25.330 Punkten. Wichtig ist hier ein enges Tief im Ausbruchsbereich. Auch wenn wir uns hier auf dem M1 Chart befinden, ist die Range über 100 Punkte groß. Für einen Scalp würden wir nicht mehr als 25-50 Punkte riskieren.

Szenario (II – Long) : Der Long im Zuge einer erneuten Berührung der D1 EMA200 ab 26.190 Punkten. Im Optimalfall sehen wir in diesem Bereich einen bullischen Anstich, bedeutet, dass der Kurs kurzfristig nach unten sticht und sofort wieder aufgekauft wird.

Aktueller Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

Nasdaq (.USTECHCash) – D1

Marktsituation / Analyse :

Der Nasdaq gab im gestrigen Handelsverlauf über 400 Punkte nach. Eine Erholung oder Stabilisierung über die Nacht blieb aus. Ob es sich hier bereits um eine übergeordnete Trendwende handelt ist noch ungewiss. Erst wenn ein tieferes Hoch bestätigt wird (D1) kann von einer wirklichen Trendwende gesprochen werden.

Szenario (I – Long) : Auf dem kurzfristigen M5 Chart besteht die Chance eine untergeordnete Trendwende über 7.020 Punkten Long zu handeln. Das Marktmuster aus steigenden Tiefs und gleichbleibenden Hochs ist entscheidend für einen Einstieg auf der Logn Seite.

Szenario (II – Short) : Der Short unter 6.900 Punkten, die Trendfortsetzung (Short), kann heute ebenfalls interessant werden. Solange sich das fallende Marktmuster intakt bleibt sind die Short weiter opportun. Ein enger Stop ist aufgrund der übergeordnet stark überverkauften Situation jedoch empfehlenswert.

Aktueller Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

Viel Erfolg,

Simon Schreiber.


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Simon Schreiber. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Schreiber hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 16:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here