+200 Punkte (500€) DowJones Trade

simon_profilbild_klein Autor Simon Schreiber | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

DowJones- M5

Im gestrigen DailyDAX wurde auf die charttechnische Ausgangssituation und die Herleitung des Long Trades eingegangen. Kommen wir nun zur Umsetzung in der Praxis. Gesamt wurde ein Gewinn von knapp 200 Punkten / 500€ erwirtschaftet.

Quelle: eigene Darstellung.

Im Bereich von 26.570 Punkten war am gestrigen Tag die H1 OTE als starke Unterstützung vorzufinden. Ob diese jedoch direkt vom Kurs honoriert wird oder nicht wissen wir nicht. Somit sind wir keine Freunde von Pending Orders. Wir wollen Reaktionen an unseren anvisierten Bereichen sehen. Konkrete Trendwenden und Umkehrformationen. Wir sprechen oft von bullischen Anstichen und fallenden/steigenden Marktmustern. Diese sind verständlicher Weise bei nahezu jedem Beispiel immer unterschiedlich. Entscheidend jedoch ist die systematische Vorgehensweise dieser Beispiele. Mit zunehmender Erfahrung und 50-500 Praxisbeispielen verfestigt sich die psychologische Abwicklung dieser Trades.

Konkret sehen wir auf der linken Seite des M1 Charts ein Marktmuster aus fallenden Hochs und Tiefs (I)/(rot). Entscheidend ist hier, dass der Kurs trotz preislicher Korrekturen immer wieder ein neues Tief generieren kann. Der erste Bruch der jüngsten Hochs erfolgt in der Mittagszeit gegen 11:30 Uhr (II)/(lila/violette Markierung). Doch nur weil ein ehemaliges M1 Hoch gebrochen wird ist noch längst keine Trendwende erfolgt. Jedoch ein erster Schritt. Anschließend gibt der Kurs wieder nach, kann sich jedoch erneut stabilisieren und die ehemalige Markierung (lila/violett) erneut übersteigen. Das erste höhere Hoch (III) wurde somit temporär bestätigt, nun bedarf es jedoch auch einer Bestätigung eines höheren Tiefs (erste blaue Markierung). Mit dem nächsten Hoch (IV)/(orange) wird das vorletzte Tief des abwärts gerichteten Short Trends (rot) erstmalig überschritten, wenn auch noch nicht nachhaltig.

Mein Trade wurde gegen 14:00 Uhr per Market Order eröffnet. Der Initial Stop lag sehr eng knapp 30 Punkte tiefer bei 26.565 Punkten. Aus fachlicher Sicht muss man sagen, dass der Trade eigentlich noch zu früh eröffnet wurde. Der qualitativ hochwertigere Einstieg lag eigentlich erst über 26.620 Punkten. In diesem Fall hätte der Kurs auch noch das ehemalige Hoch (rote Markierung links) ausgehebelt. Somit war ich mir einer gewissen fachlichen Unschärfe bewusst. Ging den Kompromiss zu früh im Markt zu sein jedoch mit einem engeren Stop ein. Der Trade lief relativ zügig bereits in den Gewinn. Nach einer kurzen zeitlichen Konsolidierung erfolgte der eigentliche Ausbruch über 26.620 Punkten. Die untergeordnete Trendwende war nun komplett vollzogen. Ein neuer bullischer Long Impulse etablierte sich. Der Stop wurde anschließend nach den vorletzten M1/M5 Hochs kontinuierlich nachgezogen, war jedoch nebensächlich. Der entscheidende Faktor dieses Trades ist die untergeordnete Trendwende und der Wechsel von fallenden Tiefs/Hochs auf steigende Tiefs/Hochs. Mit +500€ ein netter Scalp mit einem CRV von knapp 6:1.

Natürlich wissen auch wir, dass es nicht das Problem ist Beispiele aus der Vergangenheit nachzuvollziehen, sondern diese in Echtzeit erneut anzuwenden. Auch wir kochen nur mit Wasser. Ich hoffe ich konnte mit diesem Beitrag wieder etwas Licht in das schwierige, faszinierende und auch oft leidige Thema der untergeordneten Trendwenden bringen. Bei Fragen, Anregungen oder Feedback können Sie gern eine Nachricht oder Kommentar hier lassen.

 

Viel Erfolg weiterhin,

Simon Schreiber.


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Simon Schreiber. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Schreiber hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 16:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here