DailyDAX – Mi, 26.09.2018

simon_profilbild_klein Autor Simon Schreiber | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

DAX (.DE30Cash) – M30

Marktsituation / Analyse :

Der Deutsche Leitindex setzt seine zeitliche Korrektur weiter fort und pendelt in einer Seitwärtsphase von knapp 120 Punkten. Der Aufwärtstrend zeigt sich somit weiter intakt.

Szenario (I – Long) : Der Long aus der preislichen Korrektur heraus an der H1 OTE bei 12.340 Punkten. Wichtig ist hier wieder die untergeordnete Konsolidierung (M1-M5), welche bullisch aufgelöst wird – aus fallenden Tiefs/Hochs werden steigende Tiefs/Hochs!

Szenario (II – Long) : Der Long über 12.460 Punkten. Auch hier ist es wichtig und von zwingender Notwendigkeit, dass der Kurs eine kurzfristige Konsolidierung vor dem eigentlichen Ausbruch ausformt. Sofern der Kurs einfach nur nach oben schießt wird es schwierig einen sinnvollen Stop zu finden.

Szenario (III – Long) : Der nächste größere mittelfristige Support liegt bei 12.230 Punkten. In diesem Zuge sind neue mittelfristige Positionierungen denkbar. Eine Trendwende (M1-M15) ist für einen Einstieg auf der Longseite entscheidend. Der Stop wäre unter 12.140 Punkten angebracht. Erstes Kursziel die aktuellen Hochs bei 12.460 Punkten. CRV 3:1

Aktueller Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

DowJones (.US30_Cash) – M15

Marktsituation / Analyse : 

Auch der DowJones setzt seine preisliche Korrektur weiter fort. Auch wenn das gestrige Short Szenario erst bei etwas höheren Kursen ins Rollen kam, war die Marke von 26.700 Punkten entscheidend für den Short Stop, da diese nicht erreicht wurde. Langsam ist eine fünf wellige Korrektur abgeschlossen und eine Fortsetzung des Aufwärtstrends könnte sich etablieren. Voraussetzung hierfür ist eine untergeordnete Trendwende.

Szenario (I – Long) : Die nächste Unterstützung ist ab 26.455 Punkten zu lokalisieren. Für einen Einstieg bedarf es einer untergeordneten Trendwende (M1-M5). Wichtig ist der Wechsel des Marktmusters (aus fallenden Tiefs/Hochs werden steigende Tiefs/Hochs).

Szenario (II – Long) : Sofern der Kurs direkt weitere Gewinne generieren kann würden wir die nächsten Long Positionen erst wieder suchen, wenn die beiden vorletzten Hochpunkte überwunden werden können. Konkret Long erst wieder über 26.700 Punkten.

Szenario (III – Long) : Der nächste mittefristge Long Einstieg ist ab 26.200 Punkten vorzufinden. Hier reicht es aktuell sich lediglich Alarme zu setzen.

Aktueller Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

SP500 (.US500Cash) – M30

Marktsituation / Analyse :

Der SPX befindet sich weiter im übergeordneten Pullbackszenario der ehemalig bullisch aufgelösten Seitwärtsphase. Doch wirklich ins Rollen kommen will der Pullback nicht. Nun wird sich zeigen, ob es sich hier möglicherweise um eine Bullenfalle handelt. Der bullische Fehlausbruch (rote Markierung) könnte ein erster Indiz sein.

Szenario (I – Short) : Für den heutigen Handel fokussieren wir ein etwas spekulativeres Setup. Konkret geht es um den Short unter dem heutigen VTT ab 2913 Punkten. Wichtig ist auch hier wieder eine kurzfristige Konsolidierung für einen engen Stop.

Aktueller Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

CAC40 (.FRANCECash) – M15

Marktsituation / Analyse 

Der Französische Leitindex befindet sich in einer zeitlichen Korrektur in einem übergeordneten Aufwärtstrend. Neue Long Positionen sind im Zuge eines neuen Hochs möglich.

Szenario (I – Long) : Der Long über 5.500 Punkten rückt für die nächsten Handelstage in den Fokus. Für einen optimalen Ausbruch sind kurzfristig anschleichende Hochs vorhanden. In diesem Zuge wären optimale Stop Bedingungen gegeben.

Aktueller Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

Viel Erfolg,

Simon Schreiber.


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Simon Schreiber. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Schreiber hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 16:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here