DailyStatistik-Fr, 02.02.2018

 

ben_artikelbild Autor Ben Sinterhauf | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Übersichts-Tabelle:

Quelle: eigene Darstellung.

EURUSD – H4 (übergeordnet)

Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der EUR/USD startet etwas schwächer ausgehend vom gestrigen Tageshoch in den letzten Handelstag der Woche. Die Tendenz wird wieder auf long gedreht im Vergleich zu gestern früh. Aktueller Stand 1,2490 EUR/USD.
Analyse: Im H4-Zeitfenster bleibt das Longsetup weiter intakt. Der Handels setzt sich im oberen Drittel der Konsolidierungszone oberhalb der Konsolidierungszone fort. Erst unterhalb von 1,2340 EUR/USD würde sich zugunsten der Shortseite per Potential ergeben. Dateninput gibt es heute aus Europa um 11:00 Uhr zu dem Erzeugerpreisindex. Und am Nachmittag aus den USA zum großen Arbeitsmarktbericht um 14:30 Uhr.

 

EUR/USD – H1

Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Im H1-Zeitfenster zeigt sich am Morgen zunächst ein kleiner Rücksetzer oberhalb der Durchschnittspreise verlaufend. Auch hier ist das Longsetup parallel verlaufend zur H4-Zeitebene intakt.
Analyse: An den statistischen Bandbreiten bieten sich auf der Unterseite Käufe in den intakten Longtrend an und an den oberen Extremwertberechungen nach neuen Hochs für erste Rückläufe wieder Shortrades. Der Dateninput am Nachmittag zum großen Arbeitsmarktbericht  sollte wieder abgewartet werden falls sich vorher noch nichts ergeben hat. Größere Volatilität in diesem Zeitfenster kann sich dann einstellen.  

 

DAX – H4 (übergeordnet)

Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Dax konnte mit einem kleinen Aufschlag starten zieht sich in den ersten Minuten aber wieder auf das Schlussniveau zurück. Die Tendenz ist erneut short im Vergleich zu gestern früh. Aktueller Stand 12.946 Punkte.
Analyse: Im H4-Zeitfenster setzt sich der Rücklauf unvermindert fort. Die konsoliderenden zwischenzeitlichen Tendenzen werden immer wieder zur Unterseite aufgelöst. Der Handel verbleibt zudem mit größerem Abstand unterhalb der Durchschnittspreise. Unterhalb von 12.900 Punkten und den letzten Tiefs von Anfang Januar würde sich  auch das übergeordnete Longsetup verstärkt auflösen. Im unteren Bereich der vorherigen Konsolidierungzone, wo der Markt aktuell handelt, können sich erneut zunächst konsolidierende Tendenzen etablieren.

DAX – M30

Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Im M30-Zeitfenster zeigt sich am Morgen ebenfalls parallel zur H4-Zeitebene unterhalb der Durchschnittspreise verlaufend ein noch intakter Shortbias. Erst oberhalb von 13.000 Punkte bieten sich hier intraday auf aktueller Datenbasis vermehrt kleinere Chancen für die Oberseite.
Analyse: An den statistischen Bandbreiten sind nach neuen Tiefs an den unteren Extremwetberechnungen nach Umkehrsignalen Longeinstiege für mögliche Erholungsläufe favorisiert. An der oberen statistischen Bandbreite bieten sich bei höherer Dynamik mit Anstiegen über 13.000 Punkte temporäre prozyklische Longeinstiege an.


Erfolgreichen Handelstag,

Ben Sinterhauf

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Ben Sinterhauf. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Sinterhauf hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 08:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here