DailyStatistik-Do, 25.01.2018 (Bilanz)

 

ben_artikelbild Autor Ben Sinterhauf | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

 

Guten Abend,

schauen wir heute wieder zurück, wie sich die Basiswerte entwickelt haben:

EUR/USD – H1 (Chart aus der morgendlichen Analyse)

Quelle: eigene Darstellung.

EUR/USD – H1 (aktuell-Rückblick)

Quelle: eigene Darstellung.

EUR/USD – M15 (aktuell-Intraday-Einblick)

Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der EUR/USD blieb auch heute nach einem kurzen Rücksetzer am Morgen im Verlauf weiter fest und konnte neue Hochs erreichen. Die oberen errechneten Extremwertberechungen wurden wieder erreicht und noch leicht übertroffen. Ein aussagekräfitges Umkehrsignal hat sich bisher noch nicht ergeben. Am Abend handelt das Währungspaar weiter auf Tageshochniveau bei aktuell 1,2503 EUR/USD.
Analyse: Im H4-Zeitfenster wurde der Abstand zum Ausbruchsniveau aus der letzten Konsolidierung weiter ausgebaut und auch der Abstand zu den Durchschnittspreisen bleibt Momentum getrieben weiter sehr ausgeprägt. Mit den neuen Extremwerten ist das Longsetup somit weiter bestätigt.

 

DAX – M30 (Chart aus der morgendlichen Analyse)

Quelle: eigene Darstellung.

DAX – M30 (aktuell-Rückblick)

Quelle: eigene Darstellung.

DAX – M5 (aktuell-Intraday-Einblick)

Quelle: eigene Darstellung

Marktlage: Der Dax bewegte sich heute wieder konträr zum Dow Jones, der neue Allzeithochs erreichte. Entgegengesetzt fiel der deutsche Markt im untergeordenten Shortsetup weiter ab und unterschritt im Verlauf auch die Marke von 13.300 Punkten. Die unteren Extremwertberechnungen wurden wieder erreicht und unterschritten. Eine Umkehr ergab sich hier noch am späten Nachmittag. Aktueller Stand 13.295 Punkte.
Analyse: Im H4-Zeitfenster setzt sich der Rücklauf vom zuletzt erreichten Jahreshoch etwas beschleunigt fort und mit dem heutigen Abverkauf am Nachmittag wurde wieder das Ausbruchsniveau der alten Konsolidierungszone erreicht.  Unterm Strich bleibt der untergordente Shortbias weiter bestehen.                   

 

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend,

Ihr Ben Sinterhauf.

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Ben Sinterhauf. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Sinterhauf hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 18:30 Uhr abends zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here