DailyDAX – Di, 23.01.2018

denni_guertler_profilbild_klein Autor Dennis Gürtler | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

 

 

DAX- H1 (alt)

Quelle: eigene Darstellung.

Marktsituation / Analyse :

Neu: Der erwartete Impuls bis 13.400/500 ist am Freitag nahezu ideal eingetreten. Die dynamische Trendfortsetzung bahnte sich am Freitag den Weg in Richtung neuer Hochpunkte. Damit ist der Longtrend auf H4/H1-Zeitebene weiterhin bestätigt. Keine Shortpostionen daher. Auch wenn der DAX leichte Rücksetzer vollziehen könnte, werde ich diese nur Long wahrnehmen. Stärke Unterstützungen im Bereich von 13.370-13.350.

DAX- H1 (neu)

Quelle: eigene Darstellung.

Marktsituation / Analyse :

Die gestrige Analyse zeigt sich einigermaßen genau. Es war richtig weiterhin in diesem bullischen Markt keine Shortpositionen zu suchen. An den gestrigen Supportbereichen drehte der leicht korrigierende Markt relativ zügig nach oben ab und erreichte heute die Marke von 13.600 Punkten. Shortpositionen sind gegen trendrichtung weiterhin nicht relevant für mich. Die nächsten Longmöglichkeiten für den kurzfristigen Bereich (Scalp oder Intradayswing) ergeben sich aufgrund der Lage der optimierten Trend-EMA (grün) in Kombination mit meinen Pivotzonen im Bereich von 13.450-400. Kurzum: Rückläufe samt Bodenbildung am nächsten tieferen Support abwarten und dann wieder in Trendrichtung. Beliebte Feher: jetzt das Top suchen.

DOW JONES- H1 (alt)

Quelle: eigene Darstellung.

Marktsituation / Analyse :

Sowohl von der Zyklik (Abfolge der Extrema) als auch von den Gleitenden Durchschnitten ist eine klare Longstruktur vorhanden. Shortpositionen kommen nicht in Frage. Das bedeutet auch, dass die Pivotwiderstände nicht gehandelt werden. In Longtrends nur long an den unteren Pivotausdehnungen (S1-S3), im Shorttrend nur Short an den oberen Pivotausdehnungen (R1-R3). Zentrale Longmarken (Support) wurden hervorgehoben.

DOW JONES- H1 (neu)

Quelle: eigene Darstellung.

Marktsituation / Analyse :

Der Dow Jones konnte den Ausbruch dieses Mal genau (also ohne nennenswerte Umwege) vollziehen. Damit wurde der Aufwärtstrend weiterhin bestätigt. Gegenwärtig ist der Markt allerdings langsam in einer Zone (rote Pivotzone im Chart) die damit als “teurer” klassifiziert werden kann.

S&P500- H1 (alt)

Quelle: eigene Darstellung.

Marktsituation / Analyse :

Kernmarken wurden hervorgehoben. Die Struktur ist weiterhin aufwärts gerichtet. Longpositionen kommen nur an den unteren Supportzonen in Frage ober bei einem prozyklischen Durchbruch der 2808er Marke.

 

S&P500- H1 (neu)

Aktueller Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

Marktsituation / Analyse :

Siehe Dow Jones, nur veränderte Marken gemäß Index.

NASDAQ100- H1 (alt)

Quelle: eigene Darstellung.

Aktuell befindet sich der Chart in einer Reaktion (Konsolidierung). Kurzfristige prozyklische Setups sind an bei 6.842 Punkten möglich. Antizyklische Setups im Bereich der oberen grünen Tagespivotzonen (mittlerer Erwartungspfeil). Die Pfeile sind im Übrigen keine Prognosen, sondern Erwartungen. Erst wenn sich auf H1 oder im Scalpen auf M5 Trendwenden abzeichnen, sind diese nutzbar. Und nur weil diese Nutzbar sind, heißt es noch lange nicht, dass sie HEUTE, sondern nur DURCHSCHNITTLICH funktionieren. Kurzum: Prognose sollten Erwartungen sein, und Erwartungen sind Orte mit Bedingungen. Handeln Sie bitte nicht willkürliche Meinungen, sondern nutzen die Analyse so, wie sie vorgesehen ist.

H1 Chart -> Trendanalyse (Long/Short)

-> Pivotzonen (Verortung: Wo ist der laufende Trend günstig/teuer)

-> Bestätigt der Markt überhaupt den Ort (Trendwende / Bestätigung)

 

NASDAQ100- H1 (neu)

Quelle: eigene Darstellung.

Siehe Dow Jones, nur veränderte Marken gemäß Index.

 

 

Herzliche Grüße,

Ihr Dennis Gürtler.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here