DailyDAX – Fr, 19.01.2018

denni_guertler_profilbild_klein Autor Dennis Gürtler | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

 

DAX- H4

Aktueller Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

DAX- H

Aktueller Chart:^

Quelle: eigene Darstellung.

Marktsituation / Analyse :

Sowohl auf dem H4 als auch auf dem H1-Chart ist die Zyklik der laufenden Trends weiterhin aufwärts gerichtet. Die Trendampel (rechts oben im Bild) ist weiterhin grün geschaltet. Damit sind Shortpositionen nicht autorisiert. Neue Hochpunkte in Richtung 13.400/13.500 sind zu zu erwarten.

 

DOW JONES- H1

Aktueller Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

Marktsituation / Analyse :

Sowohl von der Zyklik (Abfolge der Extrema) als auch von den Gleitenden Durchschnitten ist eine klare Longstruktur vorhanden. Shortpositionen kommen nicht in Frage. Das bedeutet auch, dass die Pivotwiderstände nicht gehandelt werden. In Longtrends nur long an den unteren Pivotausdehnungen (S1-S3), im Shorttrend nur Short an den oberen Pivotausdehnungen (R1-R3).  Zentrale Longmarken (Support) wurden hervorgehoben.

S&P500- H1

Aktueller Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

Marktsituation / Analyse :

Kernmarken wurden hervorgehoben. Die Struktur ist weiterhin aufwärts gerichtet. Longpositionen kommen nur an den unteren Supportzonen in Frage ober bei einem prozyklischen Durchbruch der 2808er Marke.

NASDAQ100- H1

Aktueller Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

Der Nasdaq 100 ist ein geeignetes Beispiel um die Bedeutung des Stundencharts für den kurzfristigen Intradayhandel (M5) zu erläutern. Nennenswerte Marken sind auch hier gekennzeichnet. Diese sind auch gleichzeitig relevant für den kurzfristigen Handel. Aktuell befindet sich der Chart in einer Reaktion (Konsolidierung). Kurzfristige prozyklische Setups sind an bei 6.837 Punkten möglich. Antizyklische Setups im Bereich der oberen grünen Tagespivotzonen (mittlerer Erwartungspfeil). Die Pfeile sind im Übrigen keine Prognosen, sondern Erwartungen. Erst wenn sich auf H1 oder im Scalpen auf M5 Trendwenden abzeichnen, sind diese nutzbar. Und nur weil diese Nutzbar sind, heißt es noch lange nicht, dass sie HEUTE, sondern nur DURCHSCHNITTLICH funktionieren. Kurzum: Prognose sollten Erwartungen sein, und Erwartungen sind Orte mit Bedingungen. Handeln Sie bitte nicht willkürliche Meinungen, sondern nutzen die Analyse so, wie sie vorgesehen ist.

H1 Chart -> Trendanalyse (Long/Short)

-> Pivotzonen (Verortung: Wo ist der laufende Trend günstig/teuer)

-> Bestätigt der Markt überhaupt den Ort (Trendwende / Bestätigung)

 

 

Herzliche Grüße,

Ihr Dennis Gürtler.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here