DailyStatistik-Mo, 07.08.2017

ben_artikelbild Autor Ben Sinterhauf | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Übersichts-Tabelle:

Quelle: eigene Darstellung.

EURUSD – H4 (übergeordnet)

Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Euro startete nach dem Abschlag am Freitag Nachmittag und erster Erholung bis zum Schluss etwas fester in die neue Handelswoche, zeigt aber eine deutlich negative Tendenz im Vergleich zum Freitagsstart. Es liegt ein Tendenzwechsel von long auf short vor. Aktueller Stand 1,1790 EUR/USD.
Analyse: Im H4-Zeitfenster hat sich der Handel zunächst nach tagelangem Anstieg unterhalb der Durchschnittspreise etabliert wobei ausgehend vom Freitagstief ein erster Rücklauf zurück  in Richtung des Durchschnitts aktiv ist. Nach einer möglichen Kreuzung zur Oberseite ist im Tagesverlauf eine Konsolidierung auf hohem Niveau wahrscheinlich.

 

EUR/USD – H1

Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Im H1-Zeitfenster läuft parallel zur H4-Zeitebene ebenfalls der Rückläuf zurück in Richtung der Durchschnittspreise zur oberen statistischen Bandbreite für heute.
Analyse: Nach dem stärkeren Abschlag am Freitag hat sich eine erste größere Shortsequenz etabliert, die im starken Longmarkt aber schnell wieder ausgeglichen werden kann. An der oberen statistischen Bandbreite sind daher prozyklische Longeinstiege in Richtung des übergeordenten Aufwärtstrends favorisiert. Am unteren Extrem sind mit Bruch des Vortagestiefs, das auf gleicher Höhe mit der heutigen unteren statistischen Bandbreite liegt, Verkäufe bevorzugt. Unterhalb der Vortagestiefausdehnung bieten sich dann wieder Longeinstiege an.

 

DAX – H4 (übergeordnet)

Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Dax geht etwas fester oberhalb von 12.300 Punkten in die neue Handelswoche und kann den Status der wieder aufgenommenen Longsequenz innerhalb des laufenden Shortsetups weiter halten. Stärkere Impuls sind jedoch in den ersten Handelsminuten nicht zu verzeichnen. Aktueller Stand 12.290 Punkte.
Analyse: Im H4-Zeitfenster bleibt die Longsequenz nach mehrmaliger Vereitelung neuer Tiefs unter 12.080 Punkten in den letzten Tagen oberhalb von 12.140 Punkten zunächst aktiv. Der Handel hat sich seit Freitag dabei wieder oberhalb der Durchschnittspreise etabliert. Im Vergleich zum Dow Jones bleibt der deutsche Markt weiterhin aber schwach. Die laufende Reaktion im Dax hat ihren statistisch zeitlichen Durchschnitt bereits erreicht, so dass auf der Oberseite im Verlauf noch mehr möglich ist.  Aufgrund der schwächeren Position ist aber eine Konsolidierung zwischen 12.100/12.300 Punkten mit temporären Überschüssen wahrscheinlicher.                                                                                                                                                                                                                                            .                                                                                                                                                                                                                                            .

Analyse:

DAX – M30

Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Im M30-Zeitfenster stagniert die fortgesetzte Longsequenz vom Freitag im Bereich 12.300 Punkte nachdem ein stärkerer Folgeanstieg über 12.330 Punkte am Morgen scheiterte.
Analyse: An den statistischen Bandbreiten sind nach möglichen weiteren Abgaben bis zur unteren statistsichen Bandbreite Käufe direkt in die Longsequenz favorisiert und auf der Oberseite Verkäufe.

 

 

Erfolgreichen Handelstag und guten Wochenstart,

Ben Sinterhauf

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Ben Sinterhauf. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Sinterhauf hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 08:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here