DailyDAX – Di, 04.07.2017

simon_profilbild_klein Autor Simon Schreiber | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

DAX – M30

Marktsituation / Analyse :

Der Deutsche Leitindex verbuchte zum gestrigen Wochenstart leichte Anstiege und ging mit einem Plus von knapp 40 Punkten aus dem nachbörslichen Handel. Aktuell notiert der Index bereits am heutigen DailyR1 und verzeichnet kurzfristig ein leicht fallendes Marktmuster. Aus statistischer Sicht stehen heute ausgehend von der Tageseröffnung weitere Abgaben an. Übergeordnet notiert der DAX weiter an einem starken Support (D1 STD) und hat die Chance weitere Anstiege zu verzeichnen. Dafür bedarf es jedoch einer untergeordneten Trendwende, welche weiter auf sich warten lässt. Diese könnte sich über dem VTH (12.488 Punkten) und über 12.545 Punkten etablieren. Solange diese Marken nicht überschritten werden können, besteht die Chance das sich das fallende Marktmuster weiter fortsetzt (übergeordnete Korrektur). Wirklich Shorten würden wir aktuell aber wenn überhaupt im Bereich des VTHs, oder der VTHA. Neue Long Positionen suchen wir im Bereich des Vortagesextremes (VTT) ab 12.385 Punkten. Vor allem der Bereich um das VWT bei 12.310 Punkten ist stark unterstützt. Ein Test könnte für eine deutliche Kurserholung sorgen.

Aktueller Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

Nasdaq – H1

Marktsituation / Analyse :

Der Nasdaq konnte am frühen Morgen das VWT und VTT unterschreiten und somit ein neues Tief generieren. Das fallende Marktmuster wurde somit erneut bestätigt und die übergeordnete Korrektur kann sich weiter intensivieren. Bei 5.555 Punkten liegt der D1 STD und könnte im Zuge einer Berührung eine leichte Stabilisierung einleiten. Ohne eine Trendwende (M5-M15) in diesem Bereich sind jedoch keine Long Positionen autorisiert. Somit raten wir davon ab, einfach nur Pending Orders (Buy Long) in dieser Zone in den Markt zu legen. Kurzfristig präferieren wir aktuell “noch” Short Positionen. Diese können aus der Korrektur heraus ab dem DailyR1 bei 5.610 Punkten gesucht und eröffnet werden. Der Initial Stop für Short Positionen wäre aktuell über 5.770 Punkten angebracht. Sollte der Index den D1 STD berühren und anschließend impulsiv anziehen, wäre eine händische Anpassung des Stopps sinnvoll. An dieser Stelle der erneute Hinweis, Support Bereiche generieren lediglich Erwartungshaltungen. Ob der Kurs diese Marken honoriert weiß man nie. Somit ist es zwingend erforderlich, Trendwenden abzuwarten um nicht kalt ins Messer zu greifen/kaufen.

Aktueller Chart:

Quelle:eigene Darstellung.

ESP35 – D1

Marktsituation / Analyse :

Der Spanische Leitindex notiert auf dem übergeordneten Tageschart am D1 STD bei 10.460 Punkten und konnte sich zum gestrigen Wochenstart bereits leicht erholen. Heute und in den nächsten Tagen stehen weitere Anstiege im Fokus. Die übergeordnete Korrektur, welche aktuell stattfindet, kann somit jederzeit bullisch aufgelöst werden. Aktuell würden wir uns ganz klar von Short Positionen distanzieren und lediglich Long Positionen präferieren. Sollte man nun mittelfristig einsteigen, wäre der Stop unter dem vorletzten Impulstief im Bereich von 10.080 Punkten angebracht.

Aktueller Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

CAC40 – D1

Marktsituation / Analyse :

Auch der Französische CAC40 notiert auf dem übergeordneten Tageschart am D1 STD und konnte erste Stabilisierungen untergeordnet verzeichnen. Ob es sich wie im Chart markiert um eine Flaggenformation handelt wird sich noch zeigen. Die Chancen stehen zumindest gut, dass weitere Anstiege erfolgen. Mittelfristige Einstiege sind bei untergeordneten Trendwenden möglich. Der Stop wäre hier ebenfalls unter dem vorletzten Impulstief bei 4.930 Punkten angebracht.

Aktueller Chart:

Quelle: eigene Darstellung.

Viel Erfolg,

Simon Schreiber.


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Simon Schreiber. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Schreiber hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 9:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here