DailyDAX – Mo, 20.02.2017

simon_profilbild_klein Autor Simon Schreiber | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

DAX – W1

Marktsituation / Analyse :

Zum Wochenauftakt betrachten wir den Deutschen Leitindex auf dem übergeordneten Wochenchart. Ausgehend von dem Bruch bei 10.770 Punkten konnte der DAX eine starke Aufwärtsbewegung verbuchen, welche weiterhin anhält. Nennenswerte Korrekturen blieben aus. Diese fielen eher zeitlich, als preislich aus. Aus mittelfristiger Sicht sind neue Long Positionen einfach zu spät. Für mittelfristige Short Positionen fehlt eine deutliche Umkehr übergeordnet, gefolgt von einer untergeordneten Trendwende. Somit distanzieren wir uns davor, mögliche Spekulationen zu handeln, sondern konzentrieren uns auf die Fakten. Diese sprechen gegenwärtig  für eine höhere Fortsetzungswahrscheinlichkeit in Richtung Allzeithoch bei 12.360 Punkten. Mit einer stärkeren Korrektur und Gegenbewegung (Short) rechnen wir erst bei nachhaltigen Schlusskursen unter 11.400 Punkten. Für langfristige Anleger gilt es somit den Test der markierten zwei Marken abzuwarten, auch wenn es sich in diesem Fall noch um mehrere Monate handeln könnte.

Der Deutsche Leitindex startet mit +32 Punkten in die neue Handelswoche und zeigte sich zum Handelsstart direkt bullisch. Das Vorwochenhoch bei 11.847 Punkten wurde in diesem Zuge direkt angetestet und berührt. Anschließend setzte jedoch eine erneute Korrektur ein. Neue Long Positionen aus der Korrektur heraus würden wir heute frühstens ab 11.750 Punkten suchen und eröffnen (Wochen S1 11.680-11.745 Punkten). Eine starke Long Unterstützung liegt heute ebenfalls bei 11.640 – 11.690 Punkten. Kurzfristige Long Scalps sind ebenfalls bei bullischer Umkehr am heutigen S1 bei 11.775 Punkten opportun.

Aktueller Chart:

20_02_2017_dax_w1

20_02_2017_dax_h1

Quelle: eigene Darstellung.

DowJones – H4

Marktsituation / Analyse :

Im DowJones zeigt sich auf dem übergeordneten H4 Chart der Aufwärtstrend ebenfalls unverändert intakt. Auf Tagesbasis wurde der heutige R1/R2 Bereich bereits erreicht und eine leichte Korrektur und bärische Umkehr ist erkennbar. Auch in dieser Woche gilt es möglichst günstig zu kaufen aus der Korrektur heraus. Mögliche Einstiege liegen heute frühstens bei 20.060 Punkten (S1). Läufer Positionen (Long) wären bei bullischer Umkehr am S2/S3 bei 20.470 – 20.515 Punkten möglich. Initial Stop für das gegenwärtige Long Setup liegt uneter 20.395 Punkten.

Aktueller Chart:

20_02_2017_dowjones_h4

20_02_2017_dowjones_m30

Quelle:eigene Darstellung.

SP500 – H4

Marktsituation / Analyse :

Ähnliche Situation im marktbreiten Sp500. Dieser bestätigte am heutigen Vormittag mit neuen Rekordhochs sowohl den über-als auch untergeordneten Aufwärtstrend. Neue Long Positionen aus kurzfristiger Sicht sind auch hier wie im Chart markiert möglich. Ein enger Stop und eine rasche Gewinnmitnahme wären aufgrund der übergeordnet stark überkauften Situation dennoch empfehlenswert. Mittel-bis langfristige Käufe sind frühstens wieder ab 2.320 Punkten möglich.

Aktueller Chart:

20_02_2017_sp500_h4

20_02_2017_sp500_m30

Quelle: eigene Darstellung.

NASDAQ100 – H4

Marktsituation / Analyse :

Der Nasdaq notiert aktuell nur knapp über dem VTH bei 5.330 Punkten. Auch hier würde aufgrund der übergeordnet stark überdehnten Situation eine Korrektur und Gegenbewegung (Short) nicht überraschen. Untergeordnet fehlt bislang jedoch jeglicher Trendwechsel, weshalb es unverändert Long Positionen zu präferieren gilt. Diese sind heute bei bullischer Umkehr ab 5.310 Punkten möglich. Ein starker Unterstützungsbereich liegt heute bei 5.260 – 5.290 Punkten (S2/S3).

Aktueller Chart:

20_02_2017_nasdaq_h4

20_02_2017_nasdaq_m15

Quelle: eigene Darstellung.

Viel Erfolg,

Simon Schreiber.


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Simon Schreiber. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Schreiber hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 9:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here