DailyDAX – Di, 31.01.2017

simon_profilbild_klein Autor Simon Schreiber | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

DAX – H1

Marktsituation / Analyse :

Nach einer schwächeren Eröffnung zum gestrigen Wochenstart generierte der Deutsche Leitindex wenige Minuten nach Handelsstart erste bärische Impulse. Diese intensivierten sich und die Marke erste Unterstützungsmarke bei 11.720 Punkten wurde zügig erreicht. Von einer wirklichen Stabilisierung konnte zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht gesprochen werden. Untergeordnet war ein deutliches Marktmuster von fallenden Tiefs und Hochs zu erkennen. Ein weiterer Rückschlag setzte im Zuge der Wallstreet Eröffnung ein. Der Index konnte in diesem Zuge die Marke von 11.700 Punkten sogar unterschreiten, stabilisierte sich kurz vor Handelsschluss (nachbörslich) jedoch leicht. Natürlich, war der gestrige Rückgang eine kalte Dusche für die Bullen zum Wochenstart, doch wirklich überraschend und zwingend überzeugend kam/war diese Korrektur nun auch wieder nicht. Übergeordnet zeigt sich das Chartbild unverändert. Das jüngste Impulstief bei 11.500 Punkten ist weiterhin intakt. Die gestrigen Long Prognose gingen daher nur bedingt auf. Eine Position wurde mit -110 Punkten ausgestoppt. Für den heutigen Handel heißt es vorher weitere Kursentwicklungen abzuwarten. Gibt der Index weiter nach und erreicht die Marke von 11.600 Punkten kurzfristig stark überverkauft, können bullische Umkehrsignale für die Eröffnung von Long Positionen genutzt werden. Wir distanzieren uns trotz der Rückschläge weiterhin von Short Positionen. Dies ist kein Umfeld für Läufer auf der Short Seite. Unter 11.500 Punkten verdunkelt sich jedoch die bullische Sicht deutlich.

Aktueller Chart:

31_01_2017_dax_h1

Quelle: eigene Darstellung.

DowJones – H1

Marktsituation / Analyse :

Der DowJones konnte im gestrigen Handelsverlauf ebenfalls bärisches Momentum generieren und die psychologische Marke von 20.000 Punkten unterschreiten. Eine leichte Stabilisierung fand erst bei 19.900 Punkten statt. Gegenwärtig halten wir weitere Kursrückgänge in Richtung 19.770 Punkten für nicht unwahrscheinlich, präferieren jedoch weiterhin die eng gestoppte Long Variante. Short Positionen können wir immer noch bei Schlusskursen unter 19.700 Punkten suchen und eröffnen. Im Zuge einer bullischen Stabilisierung wären kurzfristige Gewinnmitnahmen am heutigen R1 (orange/20.040 Punkten) möglich. Vor allem für mittelfristige Anleger liegt heute ein schönes Kaufniveau bei 19.770 Punkten. Mit einem Stop von 150 Punkten und einer Gewinnmitnahme nach 300 Punkten lässt sich ein gutes CRV generieren.

Aktueller Chart:

31_01_2017_dowjones_h1

Quelle:eigene Darstellung.

SP500 – H4

Marktsituation / Analyse :

Auch im marktbreiten SP500 sollten die Bullen sich noch längst nicht geschlagen geben. Noch ist der Index charttechnisch weiter gut unterstützt. Auch wenn die Abgaben den gestrigen Tagesverlauf dominierten, würde heute eine deutlichere Stabilisierung nicht überraschen. Ein erneuter Kerzendocht in Richtung 2256 Punkten würde jedoch nicht überraschen. Erst unter 2252 Punkten verdunkelt sich das bullische Chartbild.

Aktueller Chart:

31_01_2017_sp500_h4

Quelle: eigene Darstellung.

NASDAQ100 – H4

Marktsituation / Analyse :

Der Nasdaq korrigiert aktuell auf einen interessanten Unterstützungsbereich bei 5.080 Punkten zu. Bullische Umkehrsignale können wie im Chart markiert für die Eröffnung von Long Positionen genutzt werden. Erreicht der Nasdaq die Marke von 5.035 Punkten kurzfristig stark überverkauft, kann eine Läufer Position (Long) bei den entsprechenden Umkehrsignalen mit einem engen Stop im Markt aufgebaut werden.

Aktueller Chart:

31_01_2017_nasdaq_h4

Quelle: eigene Darstellung.

Viel Erfolg,

Simon Schreiber.


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Simon Schreiber. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Schreiber hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 9:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here