DailyStatistik-Do, 13.10.2016 (Bilanz)

ben_artikelbild Autor Ben Sinterhauf | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

 

Guten Abend,

schauen wir heute wieder zurück, wie sich die Basiswerte entwickelt haben:

EUR/USD – H1 (Chart aus der morgendlichen Analyse)

eurusd-h1Quelle: eigene Darstellung.

EUR/USD – H1 (aktuell-Rückblick)

eurusd-h1-abendsQuelle: eigene Darstellung.

EUR/USD – M15 (aktuell-Intraday-Einblick)

eurusd-m15Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Euro fiel am Vormittag noch etwas ab zeigte dann aber erste kleine Erholungstendenzen. Nachdem die obere statistische Bandbreite bereits in der Nacht erreicht und abverkauft wurde kam das angedachte erhöhte Level im Bereich 1,1045/50 noch nicht zum Zug. Aktueller Stand 1,1041 EUR/USD.
Analyse: Im H4-Zeitfenster läuft nach einem neuen Tief am Vormitttag zum ersten mal seit Wochen unter 1,1000 EUR/USD eine erste Reaktion zur Oberseite. Der Handel bleibt aber unterhalb der Durchschnittspreise, die erst langsam nachziehen. Das Shortsetup bleibt uneingeschränkt intakt.

 

DAX – M30 (Chart aus der morgendlichen Analyse)

dax-m30Quelle: eigene Darstellung.

DAX – M30 (aktuell-Rückblick)

dax-m30-abendsQuelle: eigene Darstellung.

DAX – M5 (aktuell-Intraday-Einblick)

dax-m5Quelle: eigene Darstellung

Marktlage: Der Dax setzte die Talfahrt nach dem Start per negativer Kurslücke fort wobei sogar noch weitere dreistellige Abgaben folgten. Im Bereich der unteren statistsichen Bandbreite stabilisierte sich der Handel am Vormittag und wurde mehrmals nach Tiefs unter 10.360 Punkten wieder über 10.430 Punkte hochgekauft. Die Longscalps konnten profitabel umgesetzt werden. Aktuell schwankt der Markt etwas kraftlos um 10.400 Punkte herum.
Analyse: Im H4-Zeitfenster hat sich der Handel unterhalb der Schiebezone etabliert und zeigt sich auch weiterhin mit größerem Abstand unterhalb der Durchschnittspreise, die noch von oberhalb von 10.510 Punkte nachziehen. Die untergeordnete Shortseite bleibt trotz kleiner Erholungssequenzen intakt. Übergeordnet setzt sich der Seitwärtshandel mit Überschießungen aus der Schiebezone in beide Richtungen fort.

 

 

Schönen Abend noch,

Ben Sinterhauf.

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Ben Sinterhauf. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Sinterhauf hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 18:30 Uhr abends zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here