DailyStatistik-Di, 11.10.2016

ben_artikelbild Autor Ben Sinterhauf | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Übersichts-Tabelle:

statistikQuelle: eigene Darstellung.

EURUSD – H4 (übergeordnet)

eurusd-h4Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Euro zeigte in der Nacht wenig Veränderung hat sich aber in den letzten Stunden verstärkt unter der Marke von 1,1150 EUR/USD etabliert und startet auch darunter bei aktuell 1,1132 EUR/USD in den Dienstagshandel. Die Tendenz ist wieder fallend mit einem Wechsel von Long auf Short im Vergleich zu gestern früh.
Analyse: Im H4-Zeitfenster handelt das Währungspaar nun im Shortbereich ohne jedeoch größere Dynamik zu Unterseite bisher zu entfalten. Stärkere Konjunkturdaten aus Europa können wieder für Rückläufe in Richtung 1,1200 EUR/USD sorgen. Um 11:00 Uhr werden hier die Konjunkturerwartungen (ZEW-Umfrage) aus Deutschland und Europa erwartet. Am Nachmittag gibt es heute aus den USA um 16:00 Uhr den Arbeitsmarktindex.

 

EUR/USD – H1

eurusd-h1Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Im H1-Zeitfenster ist der Impuls vom Freitag “verpfft” und aus der Konsolidierung gestern Morgen konnte kein Folgeanstieg genriert werden. Heute früh hat sich der Handel unterhalb der Durchschnittspreise etabliert und die Währung zeigt sich schwach.
Analyse: Die Seitwärtsphase ist beendet und der Markt kippt weiter leicht zur Unterseite. Aus Trendsicht fehlt hier noch die Dynamik. An den statistischen Bandbreiten bieten auf der Oberseite Verkäufe an. Im unteren Bereich können Verkäufe problematisch werden, wenn der Durchzug fehlt und die Kurse wieder nach oben abdrehen. Longscalps unterhalb der unteren Extremwerte für heute im Bereich 1,1075 EUR/USD für mögliche Rückläufe in Richtung 1,1100 EUR/USD wären daher die bessere Variante.

 

DAX – H4 (übergeordnet)

dax-h4Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Dax startet etwas leichter als zum Schluss oberhalb von 10.600 Punkten und beweist zum Dow Jones hier aktuell etwas mehr Stärke. Nach den gestrigen Entwicklungen wäre im Vergleich ein Niveau von 10.570 Punkten angemessener. Aktueller Stand 10.605 Punkte.
Analyse: Im H4-Zeitfenster handelt der Index wieder oberhalb der Durchschnittspreise an der oberen Begrenzung der Schiebezone mit erneuten Ausbruchsmöglichkeiten, die seit August immer wieder nicht gelingen und auf die die Markteilnehmer schon lange warten. Da kein Trendhandel besteht, liegt weiterhin die gesamte Bandbreite der Schiebezone mit Überschießungen im Bereich des Möglichen.

 

DAX – M30

dax-m30Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Im M30-Zeitfenster konnte der Freitagsindradayabwärtstrend gestern beendet werden und ein neuer Impuls zur Oberseite wurde gestartet. Dieser ist zur Eröffnung noch aktiv. Zunächst realisiert sich hier eine Kreuzung der Kurse mit den Durchschnittspreisen zur Unterseite und noch etwas deutlicher unter der oberen statistischen Bandbreite von gestern nach dem starken Anstieg.
Analyse: Der Handel an den statistischen Bandbreiten kann im unteren Bereich heute mit Käufen umgesetzt werden, da hier die kleine etablierte Longsequenz noch Bestand hat. Auf der Oberseite bieten sich nocheinmal Verkäufe an. Der 10.650er Kursbereich galt bisher mehrmals als Widerstand. Ein Durchbruch kann dort verstärkte Dynamik in Richtung 10.700 Punkte auslösen. Daher ist in diesem Bereich auf das Marktverhalten zu achten und ein Einstieg mit Verzögerung im Bereich der Vortageshochausdehung dann gegebenenfalls sinnvoller.

 

 

Erfolgreichen Handelstag,

Ben Sinterhauf

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Ben Sinterhauf. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Sinterhauf hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 08:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here