DailyDAX – Di, 11.10.2016

simon_profilbild_klein Autor Simon Schreiber | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

DAX – H1

Marktsituation / Analyse :

Nach einer leicht positiven Eröffnung zum gestrigen Wochenstart, ging es vorbörslich zunächst in Richtung Gapclose des Vortages. Die Abgaben intensivierten sich im Zuge des offiziellen Handelsstarts um 9:00 Uhr (XETRA). Der Kurs verfehlte nur knapp das Tief des vergangenen Freitags und zog impulsiv an. Die Marke von 10.555 Punkten wurde gebrochen und die Anstiege intensivierten sich. Im weiteren Handelsverlauf etablierte sich ein solider Aufwärtstrend ohne nennenswerte Korrekturen. Diese sind am heutigen Dienstag durchaus wahrscheinlich und könnten den Kurs erneut nach unten drücken. Erst ein Bruch des heutigen VTH (10.645 Punkten) würde den Ausbau von neue Long Positionen aus charttechnischer Sicht rechtfertigt. In diesem Zuge wäre weiteres Aufwärtspotential in Richtung 10.710 Punkten vorhanden. Spekulative Short Positionen wären im aktuellen Umfeld ebenfalls denkbar. Ein sehr enger Stop und eine rasche Gewinnmitnahme wäre an dieser Stelle jedoch empfehlenswert. Erreicht der DAX das heutige VTT bei 10.455 Punkten stark überverkauft, wären eng gestoppte Long Positionen in dieser Zone opportun. Unter 10.450 Punkten könnte sich erneut bärisches Momentum entwickeln und die Tages EMA200 bei 10.250 Punkten erneut ansteuern.

Aktueller Chart:

11_10_2016_dax_h1

Quelle: eigene Darstellung.

DowJones – H4

Marktsituation / Analyse :

Im gestrigen Handelsverlauf gelang es dem DowJones die untergeordnete Dreiecksformation temporär bullisch zu verlassen. Über die Nacht fand eine untergeordnete Korrektur statt und der Index notiert nun unmittelbar im charttechnischen Pullback und Unterstützungsbereich bei 18.300 Punkten. Bullische Umkehrsignale können nun für die Eröffnung von Long Positionen genutzt werden. Ein Stop unter 18.140 Punkten wäre jedoch empfehlenswert. Sollte es zu einer Stabilisierung kommen, wären erste Gewinnmitnahmen im Bereich der Marke von 18.425 Punkten opportun. Etabliert sich eine Momentum getragene Aufwärtsbewegung wäre der Ausbau von Long Positionen über 18.440 Punkten denkbar. Alternativ sind neue spekulative Short Positionen frühstens unter 18.110 Punkten möglich. Mittelfristig steht weiterhin ein Test der Tages EMA200 (blau) bei 17.890 Punkten aus.

Aktueller Chart:

11_10_2016_dowjones_h4

Quelle:eigene Darstellung.

Nikkei225 – M30

Marktsituation / Analyse :

Der Nikkei kann auf dem untergeordneten M30 Chart ein steigendes Marktmuster vorweisen und korrigiert aktuell auf die gestrigen Hochpunkte im Bereich von 16.950 Punkten zu. Charttechnische Käufe wären bei bullischen Umkehrsignalen wie im Chart markiert opportun. Initial Stop für beide Long Szenarien wäre spätestens das Unterschreiten der Marke von 16.720 Punkten. Auch wenn die Tages EMA50 (rot) knapp darunter liegt, wäre in diesem Szenario das Long Setup längst hinfällig.

Aktueller Chart:

11_10_2016_nikkei_m30

Quelle: eigene Darstellung.

NASDAQ100 – H4

Marktsituation / Analyse :

Trotz Generierung eines neuen Rekordhochs blieben im gestrigen Handelsverlauf die Anschlusskäufe im Nasdaq aus. Aktuell sind bärische Umkehrsignale zu erkennen und eine erneute Korrektur (Short) scheint wahrscheinlich. Dennoch halten wir an der bullischen Trendfortsetzung fest. Günstige Einstiege auf der Long Seite könnte es heute ab 4.870 – 4.850 Punkten geben. Kurzfristige Long Positionen würden wir unter 4.805 Punkten absichern. Spekulative Short Positionen würden wir frühstens wieder unter 4.790 Punkten in Erwägung ziehen.

Aktueller Chart:

11_10_2016_nasdaq_h4

Quelle: eigene Darstellung.

Viel Erfolg,

Simon Schreiber.


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Simon Schreiber. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Schreiber hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 9:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here