DailyStatistik-Do, 06.10.2016 (Bilanz)

ben_artikelbild Autor Ben Sinterhauf | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

 

Guten Abend,

schauen wir heute wieder zurück, wie sich die Basiswerte entwickelt haben:

EUR/USD – H1 (Chart aus der morgendlichen Analyse)

eurusd-h1Quelle: eigene Darstellung.

EUR/USD – H1 (aktuell-Rückblick)

eurusd-h1-abendsQuelle: eigene Darstellung.

EUR/USD – M15 (aktuell-Intraday-Einblick)

eurusd-m15Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Euro pendelte heute bis zum Nachmittag wieder seitwärts um die Durchschnittspreise mal drüber mal drunter und knickte dann nach den Zahlen bis zum Abend etwas stärker zur Unterseite weg in Richtung des Dienstagstiefs. Die untere statistische Bandbreite wurde dabei erreicht und leicht zweistellig zeitnah wieder überschritten. Gerade noch so passend für die Longscalps. Danach ging es noch etwas weiter bis zur Vortagestiefausdehung wo der Handel aktuell stagniert. Aktueller Stand 1,1156 EUR/USD.
Analyse: Im H4-Zeitfenster hat die Seitwärtsphase im untergeordneten Longsetup immer noch Bestand, was sich morgen im Rahmen des großen Arbeitsmarktberichts dann ändern kann.

 

DAX – M30 (Chart aus der morgendlichen Analyse)

dax-m30Quelle: eigene Darstellung.

DAX – M30 (aktuell-Rückblick)

dax-m30-abendsQuelle: eigene Darstellung.

DAX – M5 (aktuell-Intraday-Einblick)

dax-m5Quelle: eigene Darstellung

Marktlage: Der Dax versuchte sich nach dem Start am Vormittag an einem neuem Hoch seit dem Freitagsanstieg letzter Woche scheiterte dann aber mit dem Kassamarktstart um 09:00 Uhr und fiel zunächst in Richtung 10.500 Punkte zurück. Erst am Nachmittag setzte eine Erholung zurück auf das 10.600er Kursniveau ein, das zur Stunde noch hält. Aktueller Stand 10.610 Punkte. Die Extremwerte wurden heute erneut nicht angepeilt.
Analyse: Im H4-Zeitfenster bleibt zunächst alles beim Alten. Der Handel stagniert im oberen Bereich der Schiebezone mit erneuten Ausbruchversuchsmöglichkeiten und Rückläufen zur unteren Begrenzung. Der Longlauf in den kleinsten Zeiteinheiten hat weiter Bestand.

 

 

Schönen Abend noch,

Ben Sinterhauf.

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Ben Sinterhauf. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Sinterhauf hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 18:30 Uhr abends zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here