DailyStatistik-Mo, 01.08.2016

ben_artikelbild Autor Ben Sinterhauf | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Übersichts-Tabelle:

StatistikQuelle: eigene Darstellung.

EURUSD – H4 (übergeordnet)

EURUSD H4Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Euro hielt sich über das Wochenende stabil zum Freitagsschluss während die Aktienmärkte zulegen können. Mit steigender Tendenz geht es bei Kursen um 1,1172 EUR/USD in den Augusthandel.
Analyse: Im H4-Zeitfenster stellen sich nach den zwei Schüben zur Oberseite in der vergangenen Woche Konsolidierungstendenzen ein. Der Abstand zu den Durchschnittspreisen ist noch deutlich ausgebaut. Hier steht zunächst eine Annäherung an. Daten kommen heute um 10:00 Uhr zum europäischen Einkaufsmanagerindex und am Nachmittag aus den USA um 16:00 Uhr zum ISM verarbeitenden Gewerbe, sowie den Konsumausgaben im Monat Juni.

 

EUR/USD – H1

EURUSD H1Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Im H1-Zeitfenster ist die Konsolidierungsbildung im untergeordenet laufenden Longsetup noch deutlicher zu erkennen. Hier ist der Abstand zu den Durchschnittsrpeisen ebenfalls noch deutlich ausgeprägt.
Analyse: Auch auf dieser Zeitebenen steht dann zunächst eine weitere Annäherung an. Zudem wurde die untere statistische Bandbreite mehrere Tage nun nicht mehr unterschritten. Sollte sich dies heute realisieren, sind Käufe im intakten Longmodus favorisiert. Bei neuen Hochpunkten können an den errechneten Werten temporäre Shorttrades für Rückläufe gehandelt werden.

 

DAX – H4 (übergeordnet)

DAX H4Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Dax springt zum Monatsstart dirkt ins positve Terrain nach dem am Freitag nach Börsenschluss der Bankenstresstest keine stark negativen Überraschungen bereit hielt. Im Vergleich zum Dow Jones bleibt die aktuelle relative Stäre erhalten und die Steigerungen vollziehen sich um das 2-3fache wie in den vergangenen Tagen.
Analyse: Im H4-Zeitfenster können die Junihochs nun nachhaltiger übertroffen werden. Im noch intakten untergeordnet laufenden Longmodus werden zum Start Kurse über 10.400 Punkte gehandelt. Soweit zeigt sich hier eine Bestätigung und es gibt keine Veränderung der Situation.

 

DAX – M30

DAX M30Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Im M30-Zeitfenster wird die Konsolidierung der letzten drei Tage durch die positive Kurslücke zum Wochenstart aufgelöst und der Handel nimmt wieder Impulscharakter an. Im Hoch kann der Markt in den ersten Minuten über 10.450 hinaus bis 10.473 Punkte ansteigen.
Analyse: Der Handel an den statistischen Bandbreiten verändert sich nicht und bietet sich im oberen Extrembreich weiterhin für Shortpositionierungen an während im noch intakten Longmodus Käufe im unteren Bereich getätigt werden können. Dort muss immer im Hinterkopf behalten, dass bei plötzlicher Dynamisierung zur Unterseite Verluste in nächster Zeit wahrscheinlich sind und bei Umkehrsignalen nach neuen Hochs die Shortseite dann favorisiert ist.

 

Was bringt der August

Monat Juli ohne

Quelle: eigene Darstellung.

Analyse: Mit dem Augst startet wieder der “Monat der Schlaglöcher” in dem es mitunter hoch einstellig bis zweistellig in den unteren Bereich abtauchen kann. Vielleicht wird es dieses Jahr aber nicht ganz so turbulent, denn bereits im letzten Jahr ging es schon ordentlich zur Sache, ähnlich wie 2011. Im Folgejahr 2012 ging es dann wesentlich ruhiger zu. Vom Trend her fallen die Kurse aber eher tendentiell in diesem Monat. Im Schnitt aller Jahre seit 1960 um -0,52%. Nach einem positiven Montag Juli mit über 6,00% Kurssteigerung sind Abschläge bei Ausblendung der Extreme 2011 und 2015 von -200 bis -300 Punkten aber realistisch.

Erfolgreichen Handelstag und guten Wochenstart,

Ben Sinterhauf

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Ben Sinterhauf. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Sinterhauf hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 08:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here