DailyFX – Fr, 29.07.2016

vitalij_profilbild_klein Autor: Vitalij Lukowitsch | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

 

EUR/USD

Analyse: Die geringe Volatilität am Devisenmarkt ist nach der FOMC-Sitzung wieder eingekehrt. Aktuell bildet der Bereich um 1.11 USD im EUR/USD den zentralen Widerstand, woraus sich eine Longbewegung in den Bereich der Marke von 1.12 USD ergibt oder aber auch, ein Shortabpraller erwartet werden kann. Letztendlich konsolidiert der Eurokurs ohne wirklich nennswerte Impulse aufgrund der Sommerpause, weshalb es auch besser ist, auf der Seitenlinie zu bleiben.

29.07.2016_eurusd_dailyQuelle: Eigene Darstellung.

GBP/USD

Analyse: Obwohl die aktuelle Situation im GBP/USD sehr interessant aussieht, kann bis Dato kein Ausbruch realisiert werden. Demnach ist weiterhin das Szenario zu favorisieren, dass eine inverse SKS-Formation vorliegt und mit dem Trigger, die Gap geschlossen werden kann. Mit dem Unterschreiten des Bereichs bei 1.31 USD, sollte ein bärisches Momentum in Zielrichtung des Jahrestiefpunktes entstehen können.

29.07.2016_gbpusd_dailyQuelle: Eigene Darstellung.

USD/CAD

Analyse: Der USD/CAD kann den Longausbruch am Widerstandsbereich um 1.31 CAD realisieren. Mit dem aktuellen Rücklauf, insbesondere an die EMA 10 (hellblau), sollten ansteigende Kursverläufe erwartet werden können. Übergeordnet befindet sich das Währungspaar in einem Shorttrend, sodass früher oder später mit der Trendfortsetzung in die Shortrichtung zu rechnen ist.

29.07.2016_usdcad_dailyQuelle: Eigene Darstellung.

AUD/USD

Analyse: Der AUD/USD konnte in der vergangenen Woche eine Shortbewegung einleiten, nach dem das Währungspaar vom Mai bis Juli angestiegen ist. Dabei ist der Anstieg lediglich korrektiver Natur, da der übergeordnete Trend short ist. Umso entscheidender sollte der aktuelle Rücklauf an das 61.8 Fib. Retracement und die Trendlinie sein, woraus eine Abprallbewegung hervorgehen sollte. Die Stärke der Abprallbewegung gibt schließlich mehr Auskunft, ob es sich tatsächlich um eine Impulsbewegung handelt.

29.07.2016_audusd_dailyQuelle: Eigene Darstellung.

Viel Erfolg,

Ihr Vitalij Lukowitsch.

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Vitalij Lukowitsch. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Lukowitsch hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 9:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here