DailyDAX – Fr, 24.06.2016

simon_profilbild_klein Autor Simon Schreiber | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

DAX – D1

Marktsituation / Analyse :

Es ist offiziell, die Briten verlassen die EU. Nachdem die Wahllokale am späten Donnerstag Abend die letzten Abstimmungen aufnahmen zeigten sich die US Indizes durchaus bullisch und hoffnungsvoll. Erst ab 1:00 Uhr Nachts, als erste Zählungen durchsickerten und eine Tendenz erkennbar war, knickten die US Indizes deutlich ab. Gegen 4:00 Uhr am Morgen verkündeten sich die Brexit Befürworter bereits als klare Sieger. David Cameron, der derzeitige Premier Minister, muss eine (vernichtende) Niederlage hinnehmen, seine Zukunft ist nun offen. Weitere Infos hier :

http://www.focus.de/politik/ausland/brexit-im-live-ticker-bbc-erklaert-brexit-lager-schon-zum-sieger_id_5665000.html

http://www.handelsblatt.com/politik/international/brexit-referendum/brexit-news/brexit-kommentar-des-handelsblatt-herausgebers-roeter-wirds-nicht/13782124.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/brexit/analyse-die-eu-muss-jetzt-ihre-prinzipienlosigkeit-beenden-14305529.html

Was bedeutet das nun für die Börse? Fakt ist, an der Börse ist jeden Tag alles! möglich. Die Charttechnik rückt an Tagen wie diesen deutlich in den Hintergrund. Wir konzentrieren uns heute auch weniger auf den konkreten Handel, sondern bevorzugen die abwartende und beobachtende Haltung. Rein charttechnisch, erreicht der DAX das 74er Retracement extrem stark überverkauft. Ob es nun zu einer Stabilisierung und eine Korrektur (Long) kommt ist noch unklar. Eine weitere Fortsetzung der Abwärtsbewegung wäre ebenfalls denkbar. Schlusskurse unter 9.100 Punkten könnten in der kommenden Handelswoche das Kursziel von 8.700 Punkten ausrufen. Auch wenn die Eröffnung mit -960 Punkten extrem bärisch ausfiel, kam eine Gegenbewegung (Short) nicht überraschend. Die gesamte Handelswoche notierte der DAX nahezu nur im Plus ohne nennenswertes auf der bärischen Seite abzuarbeiten. Rein statistisch wurde mit dem heutigen Abverkauf einiges auf der Unterseite abgearbeitet, was für erneut steigende Kurse spricht. Sollte man noch nicht positioniert sein, raten wir Ihnen heute wenn überhaupt nur mit halber Positionsgröße zu arbeiten. Schützen Sie Ihr Kapital! Neue Chancen gibt es auch nächste Woche, in einem kalkulierbaren Umfeld.

Aktueller Chart:

24_06_2016_DAX_D1

Quelle: eigene Darstellung.

DowJones – D1

Marktsituation / Analyse :

Der DowJones notiert aktuell mit 3,5% deutlich im Minus. Der Abverkauf wird auf dem übergeordneten Tageschart deutlich. Doch auch, wenn der Schaden durchaus verheerend ist, hält sich der Verlust übergeordnet “noch” in Grenzen. Die große Seitwärtsphase zwischen 17.330 – 18.165 Punkten zeigt sich weiter intakt. Ob man auf Grund der stark überverkauften Situation bei Kursen unter 17.330 Punkten tatsächlich erneut Short geht ist fraglich. Aktuell halten wir eine kurzfristige Stabilisierung (Long) für wahrscheinlicher. Untergeordnet sind spekulative Positionen auf beiden Seiten denkbar.

Aktueller Chart:

24_06_2016_DowJones_D1

Quelle:eigene Darstellung.

SP500 – D1

Marktsituation / Analyse :

Im marktbreiten Sp500 fiel der Schaden deutlich höher aus als im DowJones. 4.82% notiert der Index aktuell im Minus. Mit großer Mühe versucht sich der SPX an der Marke von 2.025 Punkten zu halten, doch der Druck nimmt weiter zu. Ein Bruch würde vor allem übergeordnet weiteres Abwärtspotential generieren. Aufgrund der stark überverkauften Situation würden wir im Zuge einer bärischen Auflösung aber auf eine Korrektur (Long) warten, um sich in diese anschließend Short zu positionieren. Solange der Ausbruch auf sich warten lässt, ist es riskant bereits jetzt mit Short Positionen einer solchen Abwärtsbewegung vorweg zugreifen. Stabilisierungen (untergeordnet) wären mit einem engen Stop kaufbar.

Aktueller Chart:

24_06_2016_SP500_D1

Quelle: eigene Darstellung.

SMI20 – W1

Marktsituation / Analyse :

Im SMI, dem Swiss Market Index, sehen wir aktuell ebenfalls einen starken bärischen Impuls. Der Index befindet sich am aktuellen Jahrestief bei 7.430 Punkten. Eine leichte Stabilisierung ist aktuell erkennbar. Unter 7.430 Punkten wären weiteres Abwärtspotential vorhanden. Die Analyse ist jedoch eher mittel-bis langfristig zu bewerten. Bei Abgaben auf die psychologische Marke von 7.000 Punkten wären neue Trend fortsetzende Kauf Positionen opportun, bullische Umkehr vorausgesetzt!

Aktueller Chart:

24_06_2016_SMI_W1

Quelle: eigene Darstellung.

Viel Erfolg,

Simon Schreiber.


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Simon Schreiber. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Schreiber hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 9:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here