DailyStatistik-Do, 21.04.2016

ben_artikelbild Autor Ben Sinterhauf | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Übersichts-Tabelle:

statisQuelle: eigene Darstellung.

EURUSD – H4 (übergeordnet)

DailyStatistik_2016 21.04. do_EURUSD_H4_scalp-trading_sinterhaufQuelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Euro dehnte gestern bis zum Abend noch die Abgaben bis zum Schluss aus und handelt heute Morgen mit negativer Tendenz im Vergleich zum Mittwochsstart knapp unter 1,1300 EUR/USD bei 1,1291 EUR/USD.
Analyse: Im H4-Zeitfenster wurde die Konsolidierungzone wieder nach unten verlassen under Abstand zu den Durchschnittspreisen nach der Kreuzung zur Unterseite weiter ausgebaut. Damit liegt wieder ein Zeichen von Schwäche vor. Im Rahmen der heutigen EZB-Sitzung um 13:45 Uhr und der folgenden Pressekonferenz um 14:30 Uhr ist wieder ein “Es kann alles passieren”! Tag angesagt. Es folgen dann noch weitere Daten aus den USA ebenfalls um 14:30 Uhr zum Arbeitsmarkt und um 15:00 Uhr zum Immobilienpreisindex.

 

EUR/USD – H1

DailyStatistik_2016 21.04. do_EURUSD_H1_scalp-trading_sinterhaufQuelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Im H1-Zeitfenster ist im Verlauf gestern noch die untere statistische Bandbreite erreicht und unterschritten worden. Deutliche Rückläufe blieben bisher aus. Auch hier verbleibt der Handel unter den Durchschnittspreisen wieder schwach ausgeprägt.
Analyse:  Die Schwankungen können heute besonders am Nachmittag wieder heftiger ausfallen. Ergeben sich vor dem Dateninput keine Transaktionen ist es ratsam diesen zunächst wie immer abzuwarten. Ansonsten bieten sich im unteren Extrembereich weiterhin Longeinstiege und an der oberen statistischen Bandbreite Shortengagements.

 

DAX – H4 (übergeordnet)

DailyStatistik_2016 21.04. do_DAX_H4_scalp-trading_sinterhaufQuelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Dax holt den durch die zeitweise relative Schwäche entstandenen Performancerückstand zu den US-Märkten weiter in großen Schritten auf. Bereits zum Start folgt wieder eine positive Kurslücke mit sofortigen Folgeanstiegen bis direkt knapp unter 10.500 Punkte. Vorbörslich wurden bereits Kurs um 10.540 Punkte gesehen.  Die Tendenz ist den dritten Tag in Folge positiv.
Analyse: Im H4-Zeitfenster wird das Longsetup durch die neuen Hochs sofort weiter bestätigt und der Abstand zu den Durchshcnittspreisen zur Oberseite weiter ausgebaut, was ein stärkeres Momentum anzeigt. Fast in einem Zug wurden nun über 1.000 Punkte in sehr kurzer Zeit zurück gelegt. Im ersten Schritt steht hier eine Annäherung mit dem Durchschnitt im Fokus der noch von unter 10.200 Punkten nachläuft.   Der Statistik-Input zeigt für heute bereits wieder einen Shortüberhang an, der sich auf die Prognosen bezieht während die Fakten noch für die Longseite sprechen.

 

DAX – M30

DailyStatistik_2016 21.04. do DAX_M30_scalp-trading_sinterhaufQuelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Im M30-Zeitfenster setzt sich der in den letzten Tagen etablierte trendige und dynamische Handel zunächst fort. Nachdem gestern am Vormittag ein Kreuzung der Durchschnittspreise zur Unterseite realisiert wurde zeigt sich der Handel aktuell wieder darüber, was aber nicht lange anhalten sollte. Nach einem Performanceleck von einem ganzen Quartal zu den US-Märkten versucht der Dax nun alles in “Drei Tagen” aufzuholen. Das sieht alles ein bisschen hastig und überstürzt aus. Aktueller Stand 10.493 Punkte.
Analyse: Die obere statistische Bandbreite von gestern wurde noch getriggert. Rückläufe waren zwar nicht üppig das Extrem wurde aber noch zweistellig abverkauft. Heute liegen die oberen Extremwerte bereits fast bei 10.600 Punkten. Dort bietet sich wieder temporär der Shorthandel an. Die Unterseite befindet sich wie gestern nahe am aktuellen Kursgeschehen, so dass dort für den Longeinstieg  ein Splittung der Orders angebracht ist. Falls sich vor der EZB-Sitzung nichts ergibt sollte auch hier der Dateniput abgewartet werden. Die Ausschläge können sich schlagartig im dreistellig Bereich bewegen. Der Markt ist ziemlich überdehnt und auf M1 steht weiterhin ein shortseitiger Wechsel an. Auf aktueller Datenbasis sollte der Markt sich dann bis unter 10.365 Punkte zurück bewegen.

 

 

Erfolgreichen Handelstag,

Ben Sinterhauf

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Ben Sinterhauf. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Sinterhauf hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 08:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here