DailyStatistik-Mi, 20.04.2016

ben_artikelbild Autor Ben Sinterhauf | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Übersichts-Tabelle:

statisQuelle: eigene Darstellung.

EURUSD – H4 (übergeordnet)

DailyStatistik_2016 20.04. mi_EURUSD_H4_scalp-trading_sinterhaufQuelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Euro startet wenig verändert in den Mittwochshandel. Die Tendenz ist dabei im Vergleich zum gestrigen Startniveau nochmals den dritten Tag in Folge steigend. Aktueller Stand 1,1356 EUR/USD.
Analyse: Im H4-Zeitfenster handelt das Währungspaar weiterhin über den Durchschnittspreisen in der alten Handelsrange, in die es gestern vordringen konnte. Dort läuft aktuell ein kleiner Rücklauf von der Mitte in Richtung der unteren Begrenzung. Außer einer Rede von EZB Präsident Draghi um 12:00 Uhr gibt es heute keinen bedeutenden Dateninput. Morgen tritt wieder die EZB mit der Zinsentscheidung und weiteren Details zu ihren Maßnahmen auf den Plan, was zu größeren Ausschlägen führen kann. Im Vorfeld dürfte sich nicht allzu viel ereignen. Es sei denn heute werden bereits schon einige Andeutungen getätigt.

 

EUR/USD – H1

DailyStatistik_2016 20.04. mi_EURUSD_H1_scalp-trading_sinterhaufQuelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Im H1-Zeitfenster steigt der Euro ebenfalls moderat oberhalb der Durchschnittspreise ohne große Dynamik an.
Analyse: Im weiteren Verlauf zeichnet sich hier nach einer Annäherung wieder eine Kreuzung zu Unterseite an. Der Handel an den statistischen Bandbreiten kann im unteren Bereich wieder für Longeinstiege und bei den oberseitig errechneten Extremwerten für heute für Shorttrades ausgerichtet bleiben.

 

DAX – H4 (übergeordnet)

DailyStatistik_2016 20.04. mi_DAX_H4_scalp-trading_sinterhaufQuelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Dax handelt nun oberhalb der vorherigen Konsolidierungszone mit großem Abstand zu den Durchschnittspreisen, der gestern weiter ausgebaut wurde. Der Start gestaltet sich heute etwas leichter knapp oberhalb von 10.300 Punkten nach einem Schluss oberhalb von 10.350 Punkten.
Analyse: Im H4-Zeitfenster ist das Longsetup voll intakt und hat wieder mit der Überwindung der letzten Hochpunkte und von der Dynamik her Impulscharakter angenommen. Aktuell stehen zunächst wieder Rückläufe im Fokus. Vor allem in M1 steht ein teporärer Wechsel von grün auf rot auch auf Schlusskursbasis an. Kurstechnisch bedeutet dies auf aktueller Datenbasis ein Handel unter 10.275 Punkten. Der Statistik-Input zeigt für heute keine deutlichen Überhänge der Einen oder Anderen Richtung an. Insgesamt zeichnet sich ein Konsolidierungstag mit möglicherweise leicht negativer Performance ab. Aktuell läuft auch noch die positive Mittwochsserie, die heute in die 8. Runde geht.  Temporäre Abgaben intraday im höheren zweistelligen Bereich sind bei solch längeren Serien oft gesehen.

 

DAX – M30

DailyStatistik_2016 20.04. mi DAX_M30_scalp-trading_sinterhaufQuelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Im M30-Zeitfenster hat sich in den letzten Tagen ein trendiger dynamischer Handel zur Oberseite entwickelt. Hier zeichnet sich nach dem starken Lauf zunächst eine Kreuzung der Durchschnittspreise zur Unterseite ab.
Analyse: Bei weiteren ausgedehnten Anstiegen bis zu den für heute errechneten Exremwerten, die auf der Oberseite bereits über 10.400 Punkten liegen, bieten sich wieder temporäre Shorttrades an. Heute steht aber zunächst noch der Bereich der oberen statistischen Bandbreite von gestern an. Im unteren Bereich, bei dem die Werte heute nochmals ziemlich nahe am aktuellen Kursgeschehen berechnet sind, ist eine Splittung der Orders wieder für Longeinstiege sinnvoll. Nach dem starken Lauf sind ausgedehntere Rückläufe, auch vor dem Hintergrund der morgigen EZB-Sitzung, möglich.

 

 

Erfolgreichen Handelstag,

Ben Sinterhauf

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Ben Sinterhauf. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Sinterhauf hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 08:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here