DailyDAX – Mo, 04.04.2016

simon_profilbild_klein Autor Simon Schreiber | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

DAX – H1

Marktsituation / Analyse :

Nach einer stark negativen Handelseröffnung am vergangenen Freitag ging es direkt weiter in Richtung 9.760 Punkten. Diese Zone erreichte der DAX stark überverkauft. Wirkliche Umkehrsignale (Long) blieben jedoch aus und der Index generierte ein neues Tief. Die Seitwärtsphase zwischen 9.750 – 10.100 Punkten wurde zu diesem Zeitpunkt temporär bärisch aufgelöst. Im Bereich von 9.700 Punkten stabilisierte sich der Index jedoch wieder und folgte den massiven Anstiegen der Indizes aus Übersee. Von einer starken Gegenbewegung (Long) kann jedoch keinesfalls gesprochen werden. Während der DowJones förmlich 200 Punkte explodierte (die Non Farm Payrolls spielten hier natürlich eine bedeutende Rolle), verbuchte der DAX einen Anstieg von lediglich 100 Punkten.

Für den heutigen Handel wird es interessant, ob das Vorwochentief bei 9.670 Punkten verteidigt werden kann, oder ein neues Tief generiert wird. In diesem Zuge wäre das steigende Marktmuster gebrochen und Abwärtspotential bis in den Bereich von 9.400 Punkten vorhanden. Spekulativ wären auch Short Positionen im Bereich von 9.860 Punkten möglich. Wirklich Long ist der DAX untergeordnet erst wieder, wenn die Marke von 9.960 Punkten zurückerobert werden kann. Aktuell drückt das Momentum bereits bärisch.

Aktueller Chart:

04_04_2016_DAX_H1

Quelle: eigene Darstellung.

DowJones – H1

Marktsituation / Analyse :

Der DowJones reagierte am vergangenen Freitag mustergültig an der Marke von 17.575 Punkten Long. Eine dynamische Aufwärtsbewegung resultierte und der Index generierte ein neues Hoch. Der untergeordnet vorherrschende Aufwärtstrend wurde somit erneut bestätigt. Nun gilt es wieder Korrekturen abzuwarten um sich kurzfristig positionieren zu können. Wir würden uns vor dem Ausbauen mittelfristiger Kauf Positionen distanzieren, da der Trend schon weit in der Bewegung ist. Eine Korrektur (Short) wird zunehmend wahrscheinlicher. Solange untergeordnet kein Trendwechsel erfolgt, gilt es Kauf Positionen zu präferieren. Ein Trendwechsel würde frühstens unter dem VTT bei 17.560 Punkten erfolgen.

Aktueller Chart:

04_04_2016_DowJones_H1

Quelle:eigene Darstellung.

SP500 – H1

Marktsituation / Analyse :

Der marktbreite Sp500 konnte auf dem H1 Chart eine bullische Flagge auflösen und anschließend ansteigen. Übergeordnet nähert sich der Index markanten Widerständen. Wir würden uns vor neuen mittelfristigen Kauf Positionen klar distanzieren, da der Trend weit in der Bewegung ist. Neue Einstiegschancen wurden im Chart markiert. Eine stärkere Abwärtsbewegung halten wir frühstens unter 2.025 Punkten für wahrscheinlich. Über dieser Marke gilt es weiter sich in Trendrichtung (Long) zu positionieren. Im aktuellen Marktumfeld “DIE große Korrektur am Hoch” zu treffen ist mehr als nur riskant und schwierig.

Aktueller Chart:

04_04_2016_SPX_H1

Quelle: eigene Darstellung.

NASDAQ100 – H1

Marktsituation / Analyse :

Auch der Nasdaq konnte eine impulsive Aufwärtsbewegung verbuchen und über 90 Punkte ansteigen. Nun gilt es die Korrektur abzuwarten um sich neu in Trendrichtung positionieren zu können. Auch wenn der Index aktuell am VTH kratzt, ist es eher unwahrscheinlich, dass der Nasdaq massiv weiter anzieht. Jetzt noch Long Positionen zu eröffnen würde bedeuten Reste aus einer leeren Tube auszudrücken. Neue Kauf Positionen halten wir frühstens wieder ab 4.475 Punkten für interessant. Unter 4.440 Punkten könnte sich eine größere Korrektur (Short) etablieren.

Aktueller Chart:

04_04_2016_Nasdaq_H1

Quelle: eigene Darstellung.

Viel Erfolg,

Simon Schreiber.

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Simon Schreiber. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Schreiber hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 9:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here