DailyFX – Fr, 01.04.2016

vitalij_profilbild_klein Autor: Vitalij Lukowitsch | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

 

EUR/USD

Analyse: Tatsächlich konnte gestern der EUR/USD über die Marke von 1.1340 bis zur psychologischen Marke von 1.14 USD ausbrechen. Insgesamt erwarte ich eine Trendwende im Bereich der 1.14, die -wie bereits es in der Vergangenheit der Fall war- einen massiven Widerstand darstellt. Da heute der US-Arbeitsmarktbericht veröffentlicht wird, sind nachhaltige Short-Positionierungen erst im Anschluss oder wohl am besten in der nächsten Woche möglich, da mit starken Verzerrungen zu rechnen ist. Vor 14:30 Uhr ist es eventuell möglich den Shortabpraller an der 1.14 zu scalpen. Allerdings ist es wohl die beste Option, heute im EUR/USD nichts zu machen.

01.04.2016_eurusd_daily

Quelle: Eigene Darstellung.

USD/CAD

Analyse: Gestern habe ich darauf hingewiesen, dass trotz der temporären USD-Schwäche die Ölwerte keine nennswerten Longimpulse mit sich bringen. Was passiert nun, falls die USD-Stärke zurückkehrt? Sollte die USD-Stärke zurückkehren, dürften die Ölwerte stärker fallen als die Währungspaare. Diesbezüglich ist die Positionierung gerade im USD/CAD interessant, der an der Supportmarke von 1.30 eine Umkehrkerze ausbildet. Aber auch hier ist die Positionierung erst nach den NFP-Daten vorzunehen, da mit starken Verzerrungen zu rechnen ist.

Brent-Beitrag: https://www.scalp-trading.com/2016/03/31/brent-trotz-usd-schwaeche-keine-longimpulse/

01.04.2016_usdcad_daily

Quelle: Eigene Darstellung.

USD/JPY

Analyse: Kurzfristig kann man vor 14:30 Uhr eventuell den USD/JPY shorten, der mit dem Trigger der Dreiecksformation und dem Rücklauf das Potenzial hat bis mindestens dem 61.8 Fib. Level zu fallen. Da ich in der kommenden Zeit die Rückkehr der USD-Stärke erwarte, kann die Longbewegung jederzeit eintreten und daher ist das Setup rein zum Scalpen gedacht.

01.04.2016_usdjpy_h1

Quelle: Eigene Darstellung.

AUD/JPY

Analyse: Wie gestern im DailyFX erwähnt, liegt im AUD/JPY eine Double-Bottom-Formation, an der kurz vor dem Trigger eine Konsolidierung eingeleitet wird. Hierbei ist der Longausbruch in die Richtung der 88 JPY-Marke zu erwarten. Mit der Ausprägung der Konsolidierungsformation kann die SL-Setzung für ein längerfristiges Vorhaben im Bereich der 83 JPY-Marke erfolgen. Fraglich ist es aber auch hier, inwiefern die Fundamentaldaten das Setup verzehren werden. 

01.04.2016_audjpy_h4

Quelle: Eigene Darstellung.

Viel Erfolg,

Ihr Vitalij Lukowitsch.

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Vitalij Lukowitsch. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Lukowitsch hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 9:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here