DailyFX – Fr, 18.03.2016

vitalij_profilbild_klein Autor: Vitalij Lukowitsch | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

 

EUR/USD

Analyse: Der EUR/USD setzte auch gestern seinen Anstieg fort und nun ist die Frage, inwiefern die Marke von 1.13 USD halten wird oder mit ansteigenden Kursverläufen bis 1.14 zu rechnen ist. Meiner Meinung nach, ist die USD-Schwäche temporär Natur, sodass der Abwärtstrend im EUR/USD früher oder später fortgesetzt wird. Vor diesem Hintergrund schließe ich es nicht aus, dass es zu einer Double-Top-Formation kommen kann. Bevor die Shortbewegung eingeleitet wird, sollte für den heutigen Tag vorerst eine Top ausgebildet werden. Daher können sich kurzfristige Long-Positionierungen an der 1.12 ergeben, wobei der Fokus weiterhin auf die Shortpositionen zu legen ist. Ein markant bullisch schließende Wochenkerze, sollte ein Indiz für ansteigende Kursverläufe in der nächsten Woche sein, während ein Schlusskurs unter der 1.13 tatsächlich die Wahrscheinlichkeit auf eine Double-Top-Formation erhöht.

18.03.2016_EURUSD_h4

Quelle: Eigene Darstellung.

AUD/JPY

Analyse: Wie die Tage immer wieder auf den AUD/JPY hingewiesen, ist die SKS-Formation weiterhin aktiv. Möglicherweise werden wir heute den Shortimpuls in die Richtung der 82 JPY-Marke sehen können. Einstiege ergeben sich entweder zum jetzigen Zeitpunkt in der rechten Schulterformation oder erst mit dem Trigger der Marke von 82.30 JPY.

18.03.2016_AUDJPY_h4

Quelle: Eigene Darstellung.

USD/JPY

Analyse: Ähnlich wie der EUR/USD an der Widerstandsmarke von 1.13 USD notiert, notiert der USD/JPY am Support der letzten Tiefs vom Februar. Hierbei kann ein Longabpraller zum ehemaligen Ausbruchsniveau bei 112.50 vorerst resultieren, gerade vor dem Hintergrund, dass der übergeordnete Trend long ist. Alternativ, entsteht eine Shortchance auf die 109, sollte die aktuelle Unterstützung nicht halten.

18.03.2016_USDJPY_daily

Quelle: Eigene Darstellung.

GBP/AUD

Analyse: Tatsächlich erreicht der GBP/AUD-Kurs die Supportmarke bei 1.8830 und bildet auf dem Tageschart eine Umkehrkerze aus, woraus ein Longabpraller resultieren sollte. Das ideale Kursziel liegt an der psychologischen Marke von 2.0 AUD, wo sich auch das noch offene Gap befindet.

07.03.2016_gbpaud_weekly

Quelle: Eigene Darstellung.

18.03.2016_gbpaud_daily

Quelle: Eigene Darstellung.

Viel Erfolg,

Ihr Vitalij Lukowitsch.

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Vitalij Lukowitsch. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Lukowitsch hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 9:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

2 KOMMENTARE

  1. GBPNZD

    An diesem Beispiel kann man wiedermal gut erkennen, wie wichtig es ist, da zu stoppen, wo das Setup wirklich kaputt ist. Am vwh könnte man die Position erstmal pausieren lassen… Siehe GBPNZD H4 mit vorher und nachher…

    vielen Dank

    Alles nur Wahrscheinlichkeiten

    Grüße
    Samet

    • Auch im Gold kann man das gut erkennen, sobald das Setup nicht kaputt ist, kann es jederzeit wieder long gehen. Siehe Ausbruchssetup vorher und dann nachher

      vielen Dank und schönes Wochenende wünsche ich euch allen;)

      FEIERABEEEEEEEEND (gib ihm;)

      grüße Samet

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here