DailyFX – Di, 08.03.2016

vitalij_profilbild_klein Autor: Vitalij Lukowitsch | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

EUR/USD

Analyse: Tatsächlich konnte der EUR/USD mit dem Pullback an die Trendlinie eine Longbewegung gestern einleiten. Die erwartete Shortbewegung bleibt bis dato jedoch aus. Aktuell notiert das Währungspaar am Widerstandsbereich um die Marke von 1.1030/1050 USD, woraus ein Abpraller eher zu erwarten ist als der Long-Durchbruch gelingt, da sich der Aufwärtstrend in den USD-Währungspaaren am Ende der fünften Bewegung befindet. Insgesamt sollte es nach der Shortkorrektur weiter in Trendrichtung long gehen und ansteigende Kursverläufe bis 1.1130/1160 (Gap-Close) für diese Woche erwartet werden können.

07.03.2016_eurusd_h1

Quelle: Eigene Darstellung.

08.03.2016_eurusd_h1

Quelle: Eigene Darstellung.

GBP/USD

Analyse: Auch der GBP/USD sollte den Aufwärtstrend bald anfangen zu korrigieren, nach dem die fünfte Wellenbewegung ausgebildet ist. Daher sollten eher die Shorts oder die Seitenlinie für den heutigen Tag favorisiert werden, um nach der Korrektur günstig in den Longtrend einzusteigen. Ein optimaler Longeinstieg wäre im Bereich der 1.40 gegeben.

08.03.2016_gbpusd_h4

Quelle: Eigene Darstellung.

AUD/USD

Analyse: Tatsächlich werden im AUD/USD die Hochs mehrfach um das 224er Fib. Retracement angetestet, wo man durchaus vom Stop-Fishing sprechen kann. Eine Umkehrformation kann den Shorteinstieg konkretisieren, beispielsweise in Form einer untergeordneten SKS-Formation. Da der AUD/USD das stärkste Währungspaar verglichen mit dem GBP/USD und dem EUR/USD ist, eignet sich der Aussie besonders gut dafür, um nach der Shortkorrektur in den Longtrend einzusteigen.

08.03.2016_audusd_daily

Quelle: Eigene Darstellung.

USD/CAD

Analyse: Mit der Berührung der aufsteigenden Trendlinie im USD/CAD, kann sich eine temporäre Longchance ergeben, sobald die untergeordnete Trendlinie bullisch ausgehebelt wird. Da der EUR/USD, GBPUSD sowie der AUD/USD nach der Shortkorrekur, den Longtrend aufnehmen sollten, ist das Setup im USD/CAD, kurzfristiger Natur.

08.03.2016_USDCAD_weekly

Quelle: Eigene Darstellung.

08.03.2016_USDCAD_h4

Quelle: Eigene Darstellung.

Viel Erfolg,

Ihr Vitalij Lukowitsch.

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Vitalij Lukowitsch. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Lukowitsch hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 9:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here