DailyStatistik-Mi, 10.02.2016

ben_artikelbild Autor Ben Sinterhauf | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Übersichts-Tabelle:

statis

Quelle: eigene Darstellung.

EURUSD – H4 (übergeordnet)

DailyStatistik_2016 10.02. mi_EURUSD_H4_scalp-trading_sinterhauf

Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Euro handelt weiterhin stabil auf den bisher erreichten neuen Kurshochniveaus im Bereich 1,1300 EUR/USD. Die Tendenz ist erneut positiv mit einem aktuellem Stand von 1,1295 EUR/USD.
Analyse: Im H4-Zeitfenster ist der Ausbruch aus der vorherigen langen Konsolidierungszone gelungen. Der Handel zeigt sich stabil über den Durchschnittspreisen, die noch von unter 1,1190 EUR/USD nachziehen. Bedingung für den weiteren Bestand der laufenden Bewegung sind weitere Kurshochs über 1,1350 EUR/USD Richtung 1,1400 EUR/USD. Kleinere Konsolidierungssequenzen können sich jetzt aber einstellen. Kursbeeinflussend können heute um 11:00 Uhr die Veröffentlichung der Prognosen zum europäischen Wirtschaftswachstum und die Aussagen von US-Fed Chefin Yellen zur aktuellen Lage um 16:00 Uhr sein. Eine mögliche Kreuzung mit den Durchschnittspreisen würde Kurse nocheinmal in den Bereich unter 1,1240 EUR/USD nach sich ziehen.

 

EUR/USD – H1

DailyStatistik_2016 10.02. mi_EURUSD_H1_scalp-trading_sinterhauf

Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Im H1-Zeitfenter liegt ebenfalls ein intakter Aufwärtstrend vor. Die kleine Konsolidierungsbildung Ende der letzten und Anfang dieser Woche am Montag konnte gestern durch weitere Anstiege beendet werden.
Analyse: Die erneut sehr enge Kurshandelsspanne am Morgen spricht für weitere Kaufbereitschaft und wenig Verkaufsdruck. Die untere statistische Bandbreite bleibt weiterhin nahe am morgendlichen Kurshandel knapp oberhalb des gleitenden Durchschnitts platziert. Ein Einstieg in zwei Tranchen direkt und im Bereich 1,1240 EUR/USD sowie Shorttrades im oberen Extrembereich für temporäre Abverkäufe bieten sich wie in den vergangenen Tagen gleichbleibend an.

 

DAX – H4 (übergeordnet)

DailyStatistik_2016 10.02. mi_DAX_H4_scalp-trading_sinterhauf

Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Nachdem gestern in der US-Open Session keine weiteren Tagestiefs mehr generiert wurden konnte der Index bis zum Schluss noch leicht ansteigen mit einem kleinen Rücklauf am Ende mit Schluss bei 8.903 Punkten den Handel beenden.  Heute geht es einen Tick fester knapp oberhalb in den Mittwochshandel. Die Tendenz ist den vierten Tag in Folge negativ.
Analyse: Diese Sequenz zeigt in der Mehrzahl der Fälle jedoch steigende Kurse für solche Tage an. Im Statistik-Input überwiegt heute ebenfalls die Longseite was hauptsächlich auf die Prognosen für steigende Kurse zurückzuführen ist, die längst aus statistischer Sicht überfällig sind. Im H4-Zeitfenster zeigte sich bis zuletzt immer noch stark tendierender Charakter zur Unterseite. Die Annäherung der Durchschnittspreise, die derzeit noch von über 9.100 Punkten dem aktuellen Handel hinterher hinken steht aktuell als nächster Schritt weiter im Fokus.

 

DAX – M30

DailyStatistik_2016 10.02. mi_DAX_M30_scalp-trading_sinterhauf

Quelle: eigene Darstellung.

Marktlage: Im M30-Zeitfenster wurde der starke Abwärtsdruck seit gestern Nachmittag zunächst gestoppt und es zeichnet sich hier mindestens ein Seitwärtshandel mit mehr Aufwärtspotential ab. Die Durchschnittpreise in diesem Zeitfenster können am Morgen bereits zur Oberseite verlassen werden.
Analyse: Auf M1 steht weiterhin ein Richtigunswechsel an der überfällig ist. Die statistischen Bandbreiten können kurzfristig weiterhin im aktuell ausverkauften Markt beidseitig auch für die Longseite benutzt werden. Bei zögerllich schwachen Anstiegsversuchen sollten sich oberhalb von 9.000 Punkten auch Shorttrades mit Rückenwind des übergeordneten Shortimpuls durchsetzen können.

 

Impuls&Reaktion

Impuls und Reaktion ohne

Quelle: eigene Darstellung.

Der aktuell laufende Shortimpuls hat nun fast bereits die gleiche zeitliche Ausdehnung wie der vom Start im August 2015 erreicht, kann aber noch mindestens 15 Tage, dh. zwei Wochen und im Extrem sich noch weiter verzögern.

Erfolgreichen Handelstag,

Ben Sinterhauf

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Ben Sinterhauf. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Sinterhauf hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 08:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here