DailyDAX – Mo, 01.02.2016

simon_profilbild_klein Autor Simon Schreiber | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen

Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

DAX – M30

Marktsituation / Analyse :

Der DAX startet vorbörslich relativ unverändert bei 9.835 Punkten in die neue Handelswoche. Nachdem in den vergangenen Wochen starke Up-und Downgaps zum Alltag gehörten, erscheint dieser Eröffnung schon verwunderlich. Übergeordnet hat sich jedoch wenig getan. Während der DowJones und SP500 am vergangenen Freitag starkes bullisches Momentum aufbauen konnten und neue Hochs generierten, blieben im Deutschen Leitindex nennenswerte Impulse aus. Solange der Index zwischen 9.570 – 9.910 Punkten gefangen ist, besteht kein zwingendert Handelsbedarf. Für die bullische Fortsetzung wäre jedoch ein Bruch der Tages EMA20 (grün) und dem Hoch bei 9.910 Punkten zwingend erforderlich. In diesem Zuge wäre weiteres Aufwärtspotential bis in den Bereich von 10.160 Punkten vorhanden. Fällt der DAX heute erneut unter das VTT oder sogar VWT bei 9.560 Punkten, würde ein erneuter Kursrutsch bis in den Beriech von 9.300 Punkten nicht überraschen. Aktuell präferieren wir jedoch die bullische Ausbruchsvariante, da vor allem die großen US Brüder übergeordnet frische Kaufsignale generieren konnten.

Aktueller Chart:

01_02_2016_DAX_M30

Quelle: eigene Darstellung.

DowJones – W1

Marktsituation / Analyse :

Auf dem Wochenchart des DowJones wurde die Umkehrformation der KW03 mit einer erneut bulllischen Kerzen bestätigt. Die Chance auf weitere Kursanstiege ist aus charttechnischer Sicht nun gegeben. Mittelfristig liegt das nächste Kursziel nun bei 17.090 Punkten. In dieser Zone wird sich zeigen, ob es zu einem erneuten Abpraller (Short) kommt, oder aber ob sich die Aufwärtsbewegung weiter durchsetzt. Am vergangenen Freitag wurde auf den Bruch der Marke von 16.260 Punkten hingewiesen. Dieser erfolgte und eine bullische Aufwärtsbewegung etablierte sich. Diese gilt es nun weiter zu handeln, im Zuge neuer Hochs, oder aber aus der Korrektur heraus.

Aktueller Chart:

01_02_2016_DowJones_W1

Quelle:eigene Darstellung.

Auf dem kurzfristigen M5 Chart wird das untergeordnet vorherrschende Marktgeschehen deutlicher. Neue Einstiegsmöglichkeiten auf der Long Seite ermöglichen sich frühstens über 16.460 Punkten. Gelingt es die kurzfristige Seitwärtsphase bullisch aufzulösen, sollten weitere Anstiege folgen. Auch die bärische Auflösung wäre mit spekulativen Short Positionen handelbar. Mittelfristig steht jedoch das Pullback auf die Unterstützungsmarke von 16.260 Punkten klar im Fokus.

01_02_2016_DowJones_M5

Quelle:eigene Darstellung.

SP500 – H1

Marktsituation / Analyse :

Im marktbreiten SP500 heißt es ebenfalls weitere Kursentwicklungen abzuwarten. Sollte man noch nicht positioniert sein, wäre es ratsam eine Korrektur oder aber neue Hochpunkte abzuwarten. Noch ist die Trendwende nicht komplett bestätigt. Auch wenn das Marktmuster von fallenden Tiefs und Hochs unterbrochen und abgelöst wurde, müssen sich erst neue Hoch-und Tiefpunkte etablieren. Somit steht für uns zum gegenwärtigen Zeitpunkt klar das Pullback auf die Marke von 1.915 Punkten im Fokus.

Aktueller Chart:

01_02_2016_SP500_H1

Quelle: eigene Darstellung.

NASDAQ100 – M5

Marktsituation / Analyse :

Auch im Nasdaq konzentrieren wir uns aktuell lediglich auf Kauf Positionen, da das bullische Momentum klar überwiegt. Für neue Positionierungen bedarf es jedoch auch hier neuer Hochpunkte – konkret über 4.275 Punkten. Alternativ kann die Korrektur im Unterstützungsbereich von 4.170 – 4.200 Punkten gekauft werden. Für den Fortbestand der Aufwärtsbewegung wäre es zwingend wichtig, dass das VTT bei 4.100 Punkten nicht mehr unterschritten wird.

Aktueller Chart:

01_02_2016_Nasdaq_M5

Quelle: eigene Darstellung.

Viel Erfolg,

Simon Schreiber.

 


Risikohinweis: Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Simon Schreiber. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Schreiber hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 9:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

twitter_banner_main

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here