DailyDAX – Di, 24.11.2015

simon_profilbild_klein Autor Simon Schreiber
Beruf Analyst/Trader | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen
Unternehmen Scalp-Trading.com
Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

DAX-M15

Marktsituation / Analyse :

Nach einem zähen Handelstag konnte der DAX nachbörslich mit einem Minus von 0,62% aus dem Handel gehen. Auch wenn der Deutsche Leitindex am gestrigen Morgen etwas fester eröffnete, wurde die Kurslücke zügig geschlossen und weitere Abgaben erfolgten. Eine Stabilisierung fand erst im Bereich der letzten Zwischentiefs bei 11.050 Punkten statt. Eine wirklich nachhaltige Aufwärtsbewegung etablierte sich jedoch nicht. Bei +80 Punkten in der Spitze drehte der Kurs wieder gen Süden ab. Über den restlichen Tag verbuchte der DAX einen Seitwärtshandel mit wenig nennenswerten Ausschlägen auf Ober-oder Unterseite. Erst nachbörslich gegen 20-21.00 Uhr wurde es wieder interessant. Eine stärkere Abwärtsbewegung setzte ein und der Index fiel 60 Punkte. In diesem Zuge konnte die markierte Seitwärtsphase temporär bärisch gebrochen werden. Bei 11.025 Punkten drehte der Kurs jedoch punktgenau ab. Betrachtet man den DAX auf H4 Schlusskursbasis, fällt einem das letzte Hoch ins Auge, welches genau bei dieser Kursnotierung zu finden ist. Auch wenn der Tag durchaus bärisch zu Ende ging, sollten sich die Bären hier nicht allzu viel ausrechnen. Der Index befindet sich weiterhin in einem Aufwärtstrend. Das Marktmuster ist ungebrochen. Untergeordnet etabliert sich ein leichtes Abwärtsszenario, welches übergeordnet weiterhin als Korrektur zu werten ist. Eine starke Gegenbewegung (Long) kann hier jederzeit einsetzen.

Für neue Short Positionen ist der Index zu gut unterstützt und für neue Kauf Positionen zu weit in der Bewegung. Also was tun ? Abwarten! Kauf Positionen laufen einem nicht weg. Somit konzentrieren wir uns auf folgende Schlüsselmarken. Long ab 10.980 bis 10.935 Punkten. Der Stop sollte für ein kurzfristiges Szenario bei 10.910 Punkten liegen. Unter 10.900 Punkten halten wir einen weiteren Kursrutsch bis auf 10.850 für wahrscheinlich. Über 11.150 Punkten wäre die Fortsetzung des Aufwärtstrends ebenfalls mit Kauf Positionen handelbar.

(T3)

24_11_2015_DAX_M15

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung

DowJones-H1

Marktsituation / Analyse :

Der DowJones korrigiert aktuell in Form eines leicht abwärts gerichteten Trendkanals. Wirklicher Handelsbedarf besteht für uns aktuell nicht. Solange keine nennenswerten Unterstützungen erreicht, bzw. Widerstände gebrochen werden, halten wir uns mit neuen Positionierungen zurück. Wirklich aktiv werden wir erst wieder über 17.870, oder unter 17.700 Punkten. Solange diese Marken nicht berührt werden, lassen wir dem Dow die Zeit die er braucht, um die Korrektur/Konsolidierung abzuschließen. Charttechnisch interessant könnte der Long Einstieg bei 17.680 Punkten werden. Alternativ und im Zuge einer größeren Korrektur, wäre unsere letzte Angriffsmarke für Kauf Positionen bei 17.550 Punkten. Short Positionen halten wir in diesem Umfeld weiterhin für zu riskant.

(T3)

24_11_2015_DowJones_H1

Quelle der Bilddatei:eigene Darstellung

SP500-M30

Marktsituation / Analyse :

Der marktbreite Sp500 konsolidiert weiterhin seitwärts in einer Handelsspanne von knapp 20 Punkten. Erst ein Test der Ober-oder Unterseite sollte hier für neue Impulse sorgen können. Wir konzentrieren uns weiterhin auf Long Positionen und sehen vor allem auch charttechnisch keinen Grund, den Index zu Shorten. Weiterhin hoch interessant sollte das Pullback auf die Marke von 2.065 Punkten werden. Die Aufnahme des bislang völlig intakten Aufwärtstrends wäre in diesem Zuge opportun.

(T3)

24_11_2015_SP500_M30

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung

EuroStoxx-H4

Marktsituation / Analyse :

Auch der EuroStoxx befindet sich aktuell im Niemandsland. Leicht abwärts gerichtet pendelt der Index zwischen 3.375 und 3.488 Punkten. Auch hier wäre es ratsam, weitere Kursentwicklungen abzuwarten und nicht bereits jetzt einer bullischen Trendfortsetzung mit voreiligen Kauf Positionen vorzugreifen. Kurzfristig interessant könnte es erst wieder im Bereich von 3.375 Punkten werden. Ein bullischer Abpraller (kurzfristig) wäre in dieser Zone wahrscheinlich. Long Positionen können ebenfalls wieder über 3.488 Punkten gesucht und eröffnet werden. Alternativ und im Zuge einer ausgeprägteren Korrektur steht das zweite Pullback auf die Marke von 3.300 Punkten im Fokus.

(T3)

24_11_2015_EuroSToxx_H4

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung

Viel Erfolg,

Simon Schreiber.

Risikohinweis:

Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Simon Schreiber. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Schreiber hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 8:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here