DailyDAX – Mo, 26.10.2015

simon_profilbild_klein Autor Simon Schreiber
Beruf Analyst/Trader | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen
Unternehmen Scalp-Trading.com
Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

DAX-W1

Marktsituation / Analyse :

Der Deutsche Leitindex konnte in der vergangenen Handelswoche eine charttechnische Trendwende vollziehen. Im Zuge der EZB Pressekonferenz, in welcher Notenbankpräsident Mario Draghi eine Ausweitung der Anleihenkäufe ankündigte, konnte der DAX extrem stark ansteigen. In lediglich zwei Handelstagen konnte der Index 650 Punkte ansteigen, was einem Kurssprung von 6 Prozent entspricht. Ob diese Trenddynamik und Volatilität zum heutigen Wochenstart weiter fortgesetzt werden kann wird sich noch zeigen. Für neue Kaufpositionen ist es jedoch deutlich zu spät. Doch auch für Shortpositionen fehlen aktuell jegliche Umkehrsignale. Lediglich aufgrund der Tatsache, dass der DAX stark überkauft ist Shortpositionen zu eröffnen halten wir für viel zu riskant. Daher tendieren wir eher zu neue Kaufpositionen im Zuge einer Korrektur. Das die starken Anstiege der letzten Tage nun erstmal auskorrigiert werden müssen liegt auf der Hand. Somit würde ein korrektives Kursverhalten in den nächsten Tagen nicht überraschen. Der IFO Index um 10:00 Uhr könnte kurzfristig für neue Impulse sorgen.

(T1)

26_10_2015_DAX_W1

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung

26_10_2015_DAX_H4

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung

DowJones-M30

Marktsituation / Analyse :

Der DowJones befindet sich weiter am 74iger Retracement der gesamten Abwärtsbewegung, gemessen vom Rekordhoch bis zum aktuellen Jahrestief. Die EZB lieferte in der vergangenen Handelswoche die nötigen Impulse um den Index zügig über den markanten Widerstandsbereich von 17.300 Punkten zu ziehen. Nun befindet sich der Dow zwar untergeordnet in einem intakten Aufwärtstrend, ist jedoch bereits sehr weit gelaufen und die Bewegung ist stark ausgeprägt. Wir raten davon ab, hier auf eine größere Korrektur zu setzen und konzentrieren uns auf Kaufpositionen aus der Korrektur. Interessante Einstiegsbereiche wurde markiert. Im Zuge weiterer Anstiege könnte das nächste Kursziel bei 17.800 Punkten liegen.

(T4)

26_10_2015_DowJones_M30

Quelle der Bilddatei:eigene Darstellung

SP500-D1

Marktsituation / Analyse :

Auch der marktbreite Sp500 konnte dem Widerstandsbereich von 2.040 – 2.050 Punkten deutlich aushebeln und überwinden. Auch wenn auf dem Tageschart ein korrektiver Pfeil gezeichnet wurde, raten wir davon ab Shortpositionen zu eröffnen. Somit konzentrieren wir uns eher auf Stabilisierungen im Unterstützungsbereich bei 2.040 Punkten.  Auf dem H1 Chart werden die Einstiegsbereiche deutlicher.

(T3)

26_10_2015_SP500_D1

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung

26_10_2015_SP500_H1

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung

Nasdaq-W1

Marktsituation / Analyse :

Im Zuge der starken Anstiege in der vergangenen Handelswoche, konnte der Nasdaq fast sein Rekordhoch bei 4.690 Punkten antesten. Untergeordnet herrscht ein intakter Aufwärtstrend mit einem Marktmuster von steigenden Tiefs und Hochs vor. Aufgrund der untergeordnet stark überkauften Situation wird eine größere Korrektur (Short) zunehmend wahrscheinlicher. Wir distanzieren uns dennoch von Shortpositionen. Somit konzentrieren wir uns auf trendfortsetzende Kaufpositionen aus der Korrektur heraus. Ein interessanter Einstiegsbereich dafür könnte bei 4.465 Punkten liegen.

(T3)

26_10_2015_Nasdaq_W1

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung

26_10_2015_Nasdaq_H1

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung

Viel Erfolg,

Simon Schreiber.

Risikohinweis:

Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Simon Schreiber. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Schreiber hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 8:00 Uhr morgens zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here