DailyStatistik-Di, 01.09.2015

Übersichts-Tabelle

statis

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung.

EURUSD – H4 (übergeordnet)

DailyStatistik_2015 01.09. Di_EURUSD_H4_scalp-trading_sinterhauf

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Euro konnte sich in der Nacht wieder leicht aufschwingen und notiert am Morgen bei 1,1263 EUR/USD.
Analyse: Im H4-Zeitfenster sind Kurse und Durchschnittspreise wieder zusammen gelaufen. Der Rücklauf konnte aber noch nicht ganz aufgelöst werden. Hier ist ein weiterer Schub über 1,1320 EUR/USD nötig. Der Trend zur Oberseite bleibt intakt.

EUR/USD – H1

DailyStatistik_2015 01.09. mo_EURUSD_H1_scalp-trading_sinterhauf

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung.

Marktlage: Im H1-Zeitfenster zeigt sich eine Art Konsoliderung im Ausbruchsbereich 1,1200 EUR/USD. Die Tendenz im Vergleich zum gestrigen Start 00:00 Uhr ist steigend, im Vergleich zu gestern Morgen aber lediglich seitwärts gerichtet.
Analyse: Der gleitende Durchschnitt konnte auf H1-Ebene bereits wieder übertroffen werden. Die obere statistische Bandbreite wurde schon erreicht. Anschlusskäufe fehlen noch. Die Longausrichtung an den Extremwerten kann beibehalten werden.

DAX – H4 (übergeordnet)

DailyStatistik_2015 31.08. mo_DAX_H4_scalp-trading_sinterhauf2

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung.

Marktlage: Der Dax lief bereits Ende der vergangenen Woche im Tagesbereich und auf H4-Zeitebene in Abverkaufsbereiche hinein. Die Abgaben folgten sofort und verstärken sich am zweiten Handelstag mit einer negativen Kurslücke, die die Kurse bis unter 10.000 Punkte zurück führt.
Analyse: Im H4-Zeitfenster hatte sich in den letzten Stunden eine Flaggenformation gebildet, deren Auflösung zur Oberseite zum Start zunächst vereitelt wird. Der Markt startet am unteren Ende des Musters. Ein Ausbruch oberhalb von 10.400 würde die Erholung fortsetzen lassen. Der übergeordnete Shorttrend setzt sich aber ersteinmal wieder durch und bleibt intakt.

DAX – M30

DailyStatistik_2015 01.09. mo_DAX_M30_scalp-trading_sinterhauf

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung.

Marktlage: Im M30-Zeitfenster war die Erholung bis gestern  noch stabil intakt. Durch die große  Kurslücke zum Start unter 10.000 Punkten wird diese aufgeweicht aber noch nicht beendet, da das letzte zyklische Tief bei 9.900 noch nicht unterschritten wurde.
Analyse: Der Handel an den statistischen Bandbreiten sollte shortseiig ausgerichtet bleiben. Temporäre Longeinstiege bieten sich bei entsprechender Zyklik ebenfalls auf der Unterseite an. Dies gilt wie gestern angeführt aber lediglich bei normalem Handel. Die statistischen Bandbreiten für heute sind im GKFX-Chart nicht korrekt. Die korrekt berechneten Werte stehen in der oberen Tabelle.

 

Was bringt der Sepember:

september ohne Logo

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung.

Der September sieht langfristig von der Performance her vermehrt rot aus. So startet der Monat auch in diesem Jahr. Höere einstellig Verluste, wie zuletzt in diesem August gesehen sind keine Seltenheit. Stellt sich dies in diesem Jahr ebenfalls wieder ein bedeutet dies ein weiterer Test der Augusttiefs unter 9.400 Punkten.

Entwicklung der Monate im langfrstigen und kurzfristigen Zeitfenster:

moantsdurchschnitt

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung.

Der August hat bereits gezeigt, das kurzfristige Abweichungen vom sehr langfristigen Durchshcnitt mit unter sehr heftig ausfallen können. Der September ist bekannt als der schlechteste Börsenmonat im ganzen Börsenjahr. Allerdings zeigten sich auch hier in den vergangenen Jahren Abweichungen in positiver Hinsicht. Der Markt konnte mehrmals seit 2009 in diesem Zeitraum ansteigen. Da jede Serie einmal zu Ende geht, würde es nicht verwundertn, wenn in dem aktuellen Umfeld zumindest temporär sich der langjährige Durchschnitt wieder durchsetzen würde.

DAX – W

woche

Quelle der Bilddatei: eigene Darstellung.

Rund 700 Punkte Schwankung zeigt die Statistik für den September an. Während der August zunächst die Oberseite abgearbeitet hat, startet der September sofort auf der Unterseite.

Erfolgreichen Handelstag,
Ben Sinterhauf

ben_artikelbild Autor Ben Sinterhauf
Beruf Analyst/Trader | Alle Artikel von diesem Autor anzeigen lassen
Unternehmen Scalp-Trading.com
Offenlegung Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Risikohinweis:
Die von Scalp-Trading.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Der Autor der vorstehenden Finanzanalyse ist Ben Sinterhauf. Er ist von Beruf Händler und Analyst von Scalp-Trading.com. Herr Sinterhauf hat die vorstehende Finanzanalyse für das Unternehmen Scalp-Trading.com erstellt. Sie wurde gemäß unseren Compliance- und Qualitätsmanagements-Konzepts geprüft. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Sofern sich aus dem Text nichts anderes ergibt, sind die Preise der jeweiligen Basiswerte um 08:00 Uhr abends zugrunde gelegt worden. Die vorstehende Finanzanalyse ist vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung den betroffenen Emittenten nicht zugänglich gemacht und nicht nachträglich geändert worden. Die bei der vorstehenden Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse. Die für das Unternehmen Scalp-trading.com zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Tel. +49 228 / 4108 – 0, E-Mail: poststelle@bafin.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here