Risikomanagement

RISIKOMANAGEMENT

Das Risikomanagement ist neben den technischen Analysenfähigkeit die Basis für langfristigen Tradingerfolg. Achten  Tradinganfänger vermehrt auf den “perfekten” Einstieg, wird dem Ausstieg – letztlich der wichtigeren Handlung, weil sie über Gewinn oder Verlust entscheidet- weniger Aufmerksamkeit geschenkt. Sicherlich ist der Einstieg wichtig, aber über Gewinn oder Niederlage entscheidet immer der Ausstieg. Konzentriert man sich zu stark auf den Einstieg und rechnet wohlmöglich schon die Gewinnpips zusammen, haben viele Trader Probleme den Verluststopp zu ziehen, wenn das Szenario  nicht aufgeht. Das Riskomanagement oder auch Moneymanagement garantiert dem Trader, dass er auch morgen traden und die Chancen wahrnehmen kann. Aus Erfahrung lässt sich sagen, dass Trader ohne Moneymanagement auf Dauer nicht am Markt bestehen und verschwinden. Übrig bleiben die soliden Trader, die sich an die Regeln des RM (Risikomanagement) halten konnten und halten. Die Märkte sind volatil, also schwankungsintensiv, spekulativ und teilweise mit hohen Risiken behaftet. Bevor man nur an Profite denkt, sollte man immer den persönlichen Kapitalschutz im Fokus haben. Erst  das Konto sicher durch stürmische Zeiten halbwegs verlustfrei beständig segeln und dann kommen die Gewinne meist von alleine. Risikomanagement ist letztlich keine definierbare Handlung als solche, weil sie im Kopf des Traders stattfinden muss. Dafür gibt es keinen “Indikator” der ein Signal generiert. Es ist eine Frage der Haltung, gegenüber sich selbst, seinen Regeln, dem Markt und der Vernunft auch morgen noch traden zu können bzw. es zu wollen. Manchmal ist es schon fast wie ein Charakterzug sich selbst nicht mit dem Verlusttrade zu identifizieren, sondern die Regeln einzuhalten, nicht weil es man unbedingt will, sondern erkennt, dass es notwendig ist. Dieser Prozess muss reifen, bis man die Regeln letztlich als etwas gutes anerkennt. Verluste schmerzen teilweise, eine Konto bis auf Null zu traden ist um ein vielfaches schlimmer, belastender und nachhaltig prägend. Um zu überleben ist es sinnvoll nicht mehr als 2% pro Trade zu riskieren. Diese Regeln gehen einem so leicht über die Lippen, wie der Spruch Gewinne laufen zu lassen und Verluste zu begrenzen. Was am einfachsten aussieht, ist oft am schwersten. Aus persönlicher Erfahrung komme ich zu dem Schluss, dass Selbstverwirklichung im Traden wohl die innere Befreiung von impulsiven eigenen manipulativen Emotionen ist, welche einen verleiten Regeln nicht einzuhalten. Das Einhalten der Regeln wird darüber hinaus teilweise nicht belohnt, aber das Nichteinhalten kann noch vielfach härter bestrafen. Halten Sie sich einfach dran..es befreit, erspart Nerven und fördert die eigene Gesundheit. Achten Sie dabei auf die richtige Positionsgröße, denn Sie ist der Hebel Ihres persönlichen Stress-Faktors. Ist die Position zu hoch angesetzt, was ein häufiger Fehler ist, kommen Sie früher oder später in den Stress-Margin-Call und da ist bekanntlich Schluss…und zwar endgültig.

GKFX_960x_01

WAS MIT DEM KONTO BEI EINIGEN FEHLTRADES PASSIEREN KANN

Trade # Kontostand 2% Verlust pro Trade
1 20,000 400
2 19,600 392
3 19,208 384
4 18,824 376
5 18,447 369
6 18,078 362
7 17,717 354
8 17,363 347
9 17,015 340
10 16,675 333
11 16,341 327
12 16,015 320
13 15,694 314
14 15,380 308
15 15,073 301
16 14,771 295
17 14,476 290
18 14,186 284
19 13,903 278
20 13,625 272
…. ….
35 10,063 201
70 4962 99
Trade # Kontostand 5% Verlust pro Trade
1 20,000 1000
2 19,000 950
3 18,050 903
4 17,148 857
5 16,290 815
6 15,476 774
7 14,702 735
8 13,967 698
9 13,268 663
10 12,605 630
11 11,975 599
12 11,376 569
13 10,807 540
14 10,267 513
15 9,735 488
16 9,266 463
17 8,803 440
18 8,362 418
19 7,944 397
20 7,547 377
…. ….
30 4,519 226
Trade # Kontostand 10% Verlust pro Trade
1 20,000 2,000
2 18,000 1,800
3 16,200 1,620
4 14,580 1,458
5 13,122 1,458
6 11,810 1,181
7 10,629 1,063
8 9,566 957
9 8,609 861
10 7,748 775
11 6,974 697
12 6,276 628
13 5,649 565
14 5,084 508
15 4,575 458
16 4,118 412
17 3,706 371
18 3,335 334
19 3,002 300
20 2,702 270
…. ….
30 942 94

Anhand der Tabelle kann man eindrucksvoll erkennen, was mit dem Konto (und in der Regel mit der eigenen psychischen Verfassung) passiert, wenn man den Markt mal nicht so trifft wie erwartet und gleichzeitig ein hohes Risikopotenzial pro Trade fährt. Selbst bei 2% pro Trade steht das “konservative” Konto nach 35 Trades bei mageren 10,000 Euro. Mit 5% pro Trade steht das Konto nach 30 Trades bereits bei 4,500 Euro und mit 10% pro Trade sind nach 30 Trades lediglich knappe 1,000 Euro übrig. Diese Tabellen gelten nur dann, wenn wirklich alle Trades nacheinander ins Minus laufen. Das ist meistens nicht der Fall, weil hin und hier mal ein Plustrade auftaucht. Der Tot des Handelskontos wird in der Regel dadurch nur unwesentlich verzögert, was der Trader allerdings nicht merkt, weil er längst hoffen muss mit Harakiri-Trades das Riesenminus wieder ausgleichen zu können. Spätestens da ist Schluss.

Eine weitere größere Gefahr geht von Verlustserien aus. Diese nämlich mit erhöhten (unverhältnismäßig hohe Hebel gemessen zum Kapitalstand des Kontos) Positionen “schnell” wieder rumreißen zu können. Das endet ebenso im Blutbad. Nervlich als auch geldtechnisch. Es ist schon schwer genug Rendite kontinuierlich zu ertraden, wie schwer es allerdings werden kann, zeigt die nächste Tabelle.

WAS MUSS ICH WIEDER AN RENDITE ERTRADEN, UM DAS MINUS AUSZUGLEICHEN

Verlust von Rendite um den Verlust wieder auszugleichen
10% 11%
20% 25%
30% 43%
40% 67%
50% 100%
60% 150%
70% 233%
80% 400%
90% 900%

Aufgrund dieser Entwicklung wird auch klar, warum die erste Regel an der Börse NICHT ist: Geld zu verdienen..sondern erst mal das Kapital zu schützen. Verlorenes Kapital ist nämlich schwieriger wieder zu bekommen, als Gewinne zu machen. Daher auch hier noch mal die Regel: ERST Kapitalschutz, DANN Gewinnorientierung. Ich hoffe es wird klar, dass das alles kein Spaß  und das Geld schneller weg als der Reichtum da ist. Halten Sie sich dran oder verschenken Sie das Geld lieber gleich an Wohltätigkeits-Institutionen.

Ich wünsche Ihnen bestes Gelingen und die notwendige Kraft sich an die Regeln zu halten,

Ihr Dennis Gürtler.