Börse – ein organisierter zentraler Marktplatz

Die Börse ist ein organisierter (zentralisierter) regulierter (Börsengesetz/Börsenordnung) Marktplatz, an dem Angebot und Nachfrage zusammengeführt werden. Sie ist also eine Vermittlungsstelle zwischen Kapitelgeber und Kapitelnehmern. Aufgabe der Börse ist es einen optimalen und effizienten Interessensausgleich zwischen Angebot und Nachfrage zu schaffen. Sie ist sowohl ein Primär als auch ein Sekundärmarkt. (Als weiterführenden Vergleich könnte man an dieser Stelle die „Plattform“ EBAY anführen, die teilweise ähnliche Funktionen wie z.B. die Frankfurter Börse erfüllt.

Aufgaben der Börse gehören:

  • Bereitstellung kosteneffizienter Handelsplattformen
  • Bündelung der Liquidität durch die Konzentration von Angebot und Nachfrage
  • Sicherstellung der Fungibilität, d. h. der Austauschbarkeit und der identischen Ausstattung einer Wertpapiergattung
  • Sicherung einer größtmöglichen Transparenz für Anleger
  • Bereitstellung von Informationen in Form von Preisen und Umsatzzahlen

 

Vereinfach könnte man das so darstellen:

Funktion_einer_Boerse_Angebot_und_Nachfrage

FOREX – ein dezentraler Handel:

Der „Forexmarkt“ besitzt im Gegesantz zum regulierten Handel keine „übergeordnete“ Börse, die Angebot und Nachfrage reguliert zusammenführt. Erst der starke Wettbewerb unter den einzelnen Marktteilnehmer führt zu Prozessen, wie z.B. einer Preisentwicklung.

Struktur_Forexmarkt_Bank_ECN_Reuters_Notenbank_Trader_Market_Maker

Als Privater Trader hat man also die Möglichkeit seine Geschäfte nicht nur über eine Instituation abzuwickeln, sondern kann den Marktzugang z.B. über verschiedene Market Maker-Broker oder ECN-Broker wählen. Natürlich gibt es in „dem“ (einen einzigen gibt es ja eigentlich nicht) ForexMarkt auch eine bestimmte Hierarchie mit unterschiedlichen Strukturen, Zugängen, Vor/Nachteilen usw. Zu den FOREX-Marktteilnehmern